Banner, 300 x 250, mit Claim


Jörmungand - Zwischenwelten

Review von TexJoachim vom 22.03.2018 (3733 mal gelesen)
Jörmungand - Zwischenwelten Man muss schon viel tun, um aus dem Einheitsbrei der Pagan-Szene herauszustechen. JÖRMUNGAND versuchen es auf ihrem letzten Album "Zwischenwelten" mit einem an "Die unendliche Geschichte" angelehnten Konzeptalbum.

Glücklicherweise banalisieren JÖRMUNGAND das Werk nicht durch eine platte Nacherzählung. Das hätte Michael Ende sicherlich nicht gefallen. Tatsächlich nehmen sie eher Grundideen der fabelhaften Geschichte quasi als Steinbruch für ihre Erzählung vom Werden und Vergehen. Textlich geht die Scheibe also in Ordnung.

Musikalisch ist es auch ok, was die Truppe abliefert. Hier und da blitzen alte MOONSORROW auf und geben etwas Würze. Trotzdem muss ich leider gestehen, dass mir hier keine besondere Originalität aufgefallen ist. Die Songs machen Spaß und klingen toll, aber entfachen kaum Feuer oder Leidenschaft bei mir. Das ist schade, da hatte ich mir mehr erhofft.

Fazit: Eine zwiespältige Sache. Das textliche Konzept gefällt mir, aber leider knallen die Songs nicht so wie ich es mir wünschen würde. Pagan-Afficionados sollten aber definitiv mal ein Ohr riskieren.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. ... Und Es Wird Tag
02. Morgenrot
03. Ruf Der Vergängnis
04. Zu Hohen Himmeln
05. Werdegänger
06. In Hallen Stummer Worte
07. Dämmerung
08. Neumond
09. Requiem
Band Website: www.joermungand.com
Medium: CD
Spieldauer: 65:43 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten