Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Leaves' Eyes - Sign Of The Dragonhead

Review von TexJoachim vom 23.12.2017 (2542 mal gelesen)
Leaves' Eyes - Sign Of The Dragonhead Ok, LEAVES' EYES machen mit neuer Sängerin weiter und schlagen uns mit "Sign Of The Dragonhead" die erste Langrille mit Elina Siirala um die Ohren.

"Sind das NIGHTWISH?" fragt mich meine bessere Hälfte direkt nachdem ich den ersten Song 'Sign Of The Dragonhead' durchs Wohnzimmer habe dröhnen lassen. Hm, stimmt schon, die Stimme klingt der von Tarja wirklich ähnlich. Was mir dagegen sofort auffällt, ist der Umstand, dass die Scheibe zwar gut losrockt und Elina wirklich eine tolle Stimme hat, welche übrigens auch total gut zu Alexanders Growls passt (Ja, steinigt mich, aber ich finde diesen Wechselgesang zwischen Growls und Elfengesang immer noch total Klasse.), aber die zuckersüßen Melodien sind doch sehr oft mit symphonischem Kleister zugepappt worden. Ja, es ist Symphonic Metal. Natürlich muss man das auch hören können, aber ich frage mich ernsthaft, ob es hier nicht doch zu viel des Guten ist. Man kippt ja auch nicht 50 Zuckerwürfel in den Kaffee und wundert sich dann darüber, dass einem die Zähne nach dem ersten Schluck so merkwürdig schmerzen, oder? Bestes Beispiel dafür ist 'Riders On The Wind'. Das Teil ist so zuckersüß kitschig, das es einem Tränen in die Augen treibt.

Kommen wir zum zweiten Kritikpunkt: Das Album rauscht einfach so durch. Bis auf den ersten Song blieb bei mir nichts hängen, an das ich mich direkt hätte erinnern können. Mir ist weder etwas vollkommen Schlechtes, noch etwas besonders Gelungenes in den Ohren hängen geblieben. Das ist Schade, denn der Opener und Titeltrack ist wirklich gut. Auch das folkige 'Across The Sea' lädt zum Lauschen ein. Überhaupt klingen LEAVES' EYES am besten, wenn sie folkige Elemente einflechten. 'Jomsborg' ist auch so ein Beispiel. Tönt total gut, bleibt aber nicht hängen. Das ist schade, da wird Potential verschenkt.

Fazit: Das Album ist ok. Allerdings würden eine Reduzierung des Zuckeranteils und ein paar griffige Hooks die ganze Sache noch besser machen. Als Soundtrack für besinnliche Tage kann ich es trotzdem empfehlen.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Sign Of The Dragonhead
02. Across The Sea
03. Like A Mountain
04. Jomsborg
05. Volva
06. Riders On The Wind
07. Fairer Than The Sun
08. Shadows In The Night
09. Rulers Of Wind And Waves
10. Fires In The North
11. Waves Of Euphoria
Band Website: www.leaveseyes.de
Medium: CD
Spieldauer: 47:07 Minuten
VÖ: 12.01.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.11.2016 Fires In The Northvon Zephir

18.10.2015 King Of Kings(8.0/10) von Zephir

23.12.2017 Sign Of The Dragonhead(6.5/10) von TexJoachim

24.10.2020 The Last Viking(8.0/10) von Rockmaster

12.10.2012 We Came With The Northern Winds - En Saga I Belgia(6.0/10) von Jukebox

Interviews

29.08.2004 von Krümel

03.10.2004 von Krümel

06.11.2020 von Metal Guru

Liveberichte

08.04.2010 Köln (Live Music Hall) von Lestat

12.11.2004 Bochum (Matrix) von TexJoachim

16.10.2004 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!