Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Accidental Suicide - Dead Erotica

Review von TexJoachim vom 21.12.2017 (3022 mal gelesen)
Accidental Suicide - Dead Erotica Wenn ein Cover End-80er oder Beginn-90er schreit, dann dieses. Wabernde Farben, freakiger Symbionten-Schädel, fast unleserliches Logo. Kann daher nur Death Metal sein. Was daran allerdings "Dead Erotica" sein soll, wie diese Scheibe aus dem Hause ACCIDENTAL SUICIDE getauft wurde, erschließt sich wohl erst beim Hören.

Machen wir mal einen kleinen historischen Exkurs: ACCIDENTAL SUICIDE waren eine Death Metal-Kapelle aus Wisconsin, USA. Die Gründung erfolgte im Jahr 1989, zwei Demos folgten, und 1992 erschien das Debüt "Deceased". 1993 nahmen die Suizidalen eine vier-Track-EP mit dem Titel "Dead Erotica" auf, die erst dieses Jahr ergänzt mit den Stücken der beiden Demos der Welt präsentiert wird.

Und das bringt mich direkt zur Frage: Wer braucht diese Scheibe eigentlich? Das Material ist inzwischen über 20 Jahre alt und die Band allenfalls Insidern und totalen Szenekennern ein Begriff. Wartet jemand tatsächlich auf diese Veröffentlichung?

Versuchen wir die Frage letztendlich musikalisch zu klären. Eventuell ist die Musik ja so überzeugend, dass eine weitere Nichtveröffentlichung uns alle um einen totalen Hörgenuss bringen würde. Dem ist leider nicht so. Das Material ist gut abgehangen, hat aber über die Jahre leider angefangen zu müffeln. Die Tonqualität der EP-Tracks ist für das Aufnahmedatum ok, aber nicht überragend, die Qualität der Demo-Tracks ist deutlich schlechter.

Kompositorisch gibt es leider auch nicht viel Gutes zu melden. Einen Preis für Originalität hätte das Material auch zur Entstehungszeit sicherlich nicht bekommen. Allerdings kann man erkennen, warum die Band für ihre zwei Demos einen Plattenvertrag bekam. Das immerhin ist ein paar Punkte wert.

Fazit: Ich habe immer noch keine Ahnung wer sich diese Scheibe kaufen soll. Es gibt und gab damals deutlich bessere Death Metal Acts. Wer's braucht darf zugreifen, empfehlen kann ich die ganze Sache leider nicht.

Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Late One Summer's Eve
02 Piss
03 God Just Let Me Die
04 The Erotic Dead
05 Agony Of Rebirth
06 The Life I Hate
07 Flesh Parade
08 The Box
09 World Gone Mad
10 Corrupted Result
11 Accidental Suicide
12 Evil Fate (Fuck The Dead)
13 Spheres Of Darkness
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 57:08 Minuten
VÖ: 24.11.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.12.2017 Dead Erotica(3.0/10) von TexJoachim

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!