Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Awaken I Am - Blind Love

Review von RJ vom 21.10.2017 (3136 mal gelesen)
Awaken I Am - Blind Love Die Bandgründung erfolgte im schönen Brisbane, Australien bereits im Jahre 2011. Zwischenzeitlich konnte man einige Singles und EPs veröffentlichen, hat das Land bereist und Konzerte gegeben und 2014 das Debüt veröffentlicht. Der Lauf der Erfolge ging weiter, führte Ende letzten Jahres zu einem Deal mit Victory Records und jetzt zum zweiten Album "Blind Love". Die Australier sind absolut radiotauglich unterwegs und könnten mit allen Songs auch Bestandteil der täglichen Radiocharts sein. Musikalisch wird eine gute gute Mischung aus Rock und Pop geboten, man bleibt stets eingängig, aber dennoch rockig angehaucht und surft kompromisslos auf der Mainstream-Erfolgsspur. Wenn sogar das Instrumental "Be Still" ein Hit sein könnte, bei dem die Spannung wie bei einem zu lang gewordenen Intro gehalten wird und man am Ende erst feststellt, dass gar kein Gesang mehr kommt, dann ist das Konzept doch aufgegangen. Sänger Adam Douglas hat zudem die perfekte Stimme, die voller Inbrunst mit dem nötigen rauen Touch Frauenherzen zum Schmelzen bringt. Punktlandung!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Walk My Way
02. Red Wine, Regret
03. Blind Love
04. The Chase
05. Black Dreams
06. Be Still
07. Naive
08. Hindsight
09. Distant, Distance
10. Wolves
Band Website: de-de.facebook.com/awakeniam/
Medium: CD
Spieldauer: 35:25 Minuten
VÖ: 29.09.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.10.2017 Blind Love(8.0/10) von RJ

22.04.2019 The Beauty In Tragedyvon RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Tankard - Pavlov's Dawgs (Review spicken)

Nestor - Kids In Ghost Town

Resist The Ocean - In Death We Are Equal

Hexed - Pagans Rising

Eternal Helcaraxe - Drown In Ash

Scarlet Dorn - Queen Of Broken Dreams

Aviana - Corporation

Vermocracy - Age Of Dysphoria

Hammerstar - Hammerstar

Unchained Horizon - Fallen Kingdom

Infidel Rising - A Complex Divinity

Seax - Speed Inferno

Aura - Underwater

Behind Your Fear - Anthropocene

Autophagy - Bacteriophage

Acephalix - Theothanatology

Ellende - Ellenbogengesellschaft

Firtan - Marter

Eclesios - Halls Of Salvation

Coldworld - Isolation

Précieux Sang - Les Nuits De Gethsémani

Givre - Destin Messianique

Décembre Noir - Pale Serenades

April Art - Pokerface

Wolf Counsel - Initivm

Liar Thief Bandit - Diamonds

Rage - Spreading The Plague

Hexed - Pagans Rising

Raven - Leave 'Em Bleading

Sonata Arctica - Acoustic Adventures - Volume Two

Sacrilegia - Sold Under Sin

Thulsa Doom - A Fate Worse Than Death

City Of Caterpillar - Mystic Sisters

BLITZPØP - MDMA

Angmodnes - The Weight of Eternity

Pestlegion - Sathanas Grand Victoria

Cainan Dawn - Lagu

Heir Corpse One - Caribbean Frights

Nero Kane - Of Knowledge And Revelation

Fernandhell. - And The Gatten Army

Moonspell - From Down Below - Live 80 Meters Deep

Escuela Grind - Memory Theater

The Dead Daisies - Radiance

Monster Truck - Warriors

Jeremiah Kane - Ronin

Autopsy - Morbidity Triumphant

Final Stair - Hope

Manic Abraxas - Foreign Winds

Slipknot - The End, So Far (Review spicken)

Schaut mal!