Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Drakonis - As They Rot

Review von T.Roxx vom 25.06.2017 (2879 mal gelesen)
Drakonis - As They Rot Eine Bekannte, die gleichzeitig Bassistin von DRAKONIS ist, übermittelte mir kürzlich die EP "As They Rot". Und auch, wenn diese EP bereits am 28.10.2016 erschienen ist, möchte ich nicht versäumen, die Band und die Musik kurz vorzustellen. Bei "As They Rot" handelt es sich um die zweite EP der Band und das erste physische Release. Den Vorgänger "Ravens Fuel The Sky" kann man bei Interesse kostenlos auf der Bandcamp-Seite der Band herunterladen. Bisher hat sich die Band hauptsächlich auf intensive Live-Konzerte fokussiert und sich bereits in Irland einen guten Namen erspielt. Apropos guter Name: In der Band sind mit Saul McMichael (git./backing vocals) und Lee McCarty (drums) zwei Mitglieder von WAYLANDER am Start. Szene-Kenner werden vermutlich schon jetzt mit der Zunge schnalzen. Aber genug über Historie und Namen, kommen wir zur Musik auf "As They Rot": der Opener 'All Is Still' beginnt ruhig und melodiös, offenbart aber recht schnell den Hang der Band zur Theatralik. Schnell folgt der Tempowechsel und der Song entpuppt sich als machtvolle Blastbeat-Komposition. Neben DISSECTION standen auch einige norwegische Größen wie TSJUDER bei diesem Song Pate. Der Blastbeat wird zwischendurch durch einen druckvollen Midtempo-Part unterbrochen. Eine starke Nummer. 'Abundance Of Sin' ist absoluter Highspeed-Black Metal im Stile von TSJUDER - auch hier wird der Nackenmuskulatur keine Gnade gewährt. Der abschließende Titeltrack 'As They Rot' ist nicht nur der längste, sondern auch der ruhigste der EP. Dass hier SATYRICON in ihrer Industrial-Phase Pate standen, ist unüberhörbar. Hier wechseln sich schleppende Parts mit Blastbeats ab; dazu keifende Industrial-Vocals und eine gute Gitarrenarbeit. Sehr gut gemacht! Zu erwähnen ist, dass wir es hier nicht mit einer Laien-Produktion zu tun haben, sondern hier kommt ordentlich Druck aus den Boxen. Die Instrumente und Vocals sind differenziert und klar zu vernehmen, jedes Detail dringt ins Ohr - lediglich der Drumsound hätte noch einen Tick besser sein können. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.

Ich kann diese EP allen Fans von DISSECTION, SATYRICON und TSJUDER nur empfehlen. Checkt die Band über ihre Bandcamp-Seite mal an. Bei der großen musikalischen Qualität würde es mich nicht wundern, wenn DRAKONIS bald mit einem Label-Deal belohnt werden.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. All Is Still
02. Abundance Of Sin
03. As They Rot
Band Website: drakonis.bandcamp.com
Medium: CD
Spieldauer: 19:20 Minuten
VÖ: 28.10.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.06.2017 As They Rot(9.0/10) von T.Roxx

01.12.2017 The Great Miasma(8.5/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim