Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Lost Dreams - Exhale

Review von RJ vom 24.05.2017 (3707 mal gelesen)
Lost Dreams - Exhale "Na, Lust auf n bisschen Modern Melodic Death Metal?" Klaro! Mit dieser einleitenden Frage kredenzt mir Massacre Records die anstehende Veröffentlichung der Tiroler, die sich in dem Genre wohl fühlen und bereits in den vergangenen Jahren ihre Duftmarken gesetzt haben. Mit ihrem sechsten Longplayer wird endlich eine langjährige Veröffentlichungspause und Durststrecke beendet, die naturgemäß auch mit Veränderungen einherging.

Vermissen wird der ein oder andere sicherlich Stefan Traunig, der mit seinem Gesang wohl auch musikalisch vieles möglich gemacht hat. Mühelos konnte er zwischen Screams und Growls umschalten und eine zusätzliche Note einbringen. Mit Sebastian Brandauer hat man einen guten Growler als Ersatz gefunden, der mit seinem kraftvollen Gesang den Stücken zusätzlich Wucht verleiht. Die versierte Saitenfraktion ist perfekt aufeinander eingespielt und gibt ordentlich Gas, wobei ihr Spiel immer ohrenschmeichelnd im melodischen Bereich schwebt, ohne die nötige Härtegrade zu vernachlässigen. Die Synthies finden immer noch dezent statt und wirken eher leicht nuancierend und streng dosiert. Die Songs sind dem Genre absolut angemessen und wirken perfekt ausgelotet. Die Spannungsbögen sind gut gesetzt und bieten die nötige Abwechslung, was auch bei der Länge der Songs, die immer wieder mal die Fünf-Minuten-Marke sprengen, gut funktioniert.

Aufgenommen wurde das Album im SMT Studio, produziert von Andreas Maierhofer und Herbert Sopracolle, während man sich für das Mixing und Mastering bei Kristian Kohlmannslehner im Kohlekeller Studio den letzten Schliff verpassen ließ. Also alles in bester Ordnung, für ordentlich Wumms ist gesorgt, so dass ihr unbeschwert eure Matte schütteln könnt. Erfreulich ist auch, dass die lange Zeit der Pause dazu genutzt wurde, reichlich neues Material zu kreieren und so zurechtzufeilen, dass die Scheibe keine Aussetzer zu verzeichnen hat. Mit 14 Songs und der entsprechenden Spielzeit ist die Rückkehr der Österreicher eine sehr gute Nachricht und sollte eure Beachtung finden.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ego
02. Lethargy
03. Crashing Beyond The Horizon
04. Kyrie Helleison
05. Finding X
06. Oscillating
07. Bitter Pills
08. Weight Of The World
09. Silence
10. Deluded
11. Nocturnal Delirium
12. It's Not A Game It's An Onslaught
13. Purple Clouds
14. Tranquilize
Band Website: www.lost-dreams.com
Medium: CD
Spieldauer: 62:41 Minuten
VÖ: 26.05.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.11.2011 Blinded by Rage(8.0/10) von Vikingsgaard

15.03.2008 End Of Time(7.0/10) von Vikingsgaard

24.05.2017 Exhale(8.0/10) von RJ

27.12.2009 Wage Of Disgrace(7.0/10) von Mandragora

Interviews

30.04.2008 von Vikingsgaard

19.11.2011 von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Even Flow - Mediterraneo

Schaut mal!