Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Burning Shadows - Truth in Legend

Review von baarikärpänen vom 05.05.2017 (1867 mal gelesen)
Burning Shadows - Truth in Legend Für eine junge, aufstrebende Band ist das ja immer so eine Sache mit dem Label. Sicher, ein halbwegs vernünftig strukturiertes Label verfügt über die notwendigen Kontakte, einen optimalen Vertriebsweg, liefert auch vorzüglich, wenn es um Pressearbeit geht. Im ungünstigsten Fall ist Band XY aber nur eine von vielen und letztlich dazu verdonnert, sich doch um das meiste zu kümmern. Warum nicht also gleich alle Fäden in der eigenen Hand behalten? Falls es dann nicht zum erwarteten Durchbruch reicht, weiß man wenigstens, wer dran Schuld ist. Dachten sich auch BURNING SHADOWS.

Die US-Amerikaner aus Maryland veröffentlichen mit "Truth In Legend" ihr drittes Langeisen. Und dieses dürfte vor allem bei Anhängern des unkitschigen Power Metals (also keine SABATON-Jünger!) offene Türen einrennen. Im Geiste solcher Überflieger wie ICED EARTH, PRIMAL FEAR oder MANOWAR zu ihren epischen Zeiten, wird hier ein regelrechtes Fass aufgemacht. Da schwelgt man im Opener 'Days Of Darkness" in Epik pur, nur um sich mit dem nach vorne treibenden 'Sworn To Victory' einen Scheitel ziehen zu lassen. Tom Davy ist bestimmt kein Ralf Scheepers oder Eric Adams, und zu unser aller Glück bemüht er sich auch gar nicht, so zu klingen. Aber die Stimme passt. Die Gitarren, im Power Metal ja nicht so unwichtig, sind ebenfalls perfekt eingespielt. Die Produktion ebenfalls Eigenarbeit und gelungen, auch wenn man hier natürlich Abstriche machen muss. Ich hab auf jeden Fall schon Produktionen gehört, die trotz größerem Budgets grottiger waren. Für mich das absolute Highlight der Scheibe, ist der abschließende Longtrack 'Deathstone Rider', auf dem nochmal alles aufgefahren wird, was die Band ausmacht, inkl. Orchesterparts und Chören. Hatte der Vorgänger "Gather, Darkness!" noch ein textliches Konzept, pflügt man auf "Truth In Legend" munter durch die Geschichte, von Tempelrittern, über die Entdeckung der Südsee, bis hin zu der Legende von Heimdall. Wie wichtig BURNING SHADOWS ihre Arbeit nehmen, zeigt sich übrigens auch beim Cover, das von keinem geringeren als J.P. Fournier stammt, der schon Alben von IMMORTAL, AVANTASIA oder DRAGONFORCE künstlerisch veredelt hat.

Wer eine wirklich gute Band unterstützen will, anstatt dem nächsten Label-Hype hinterherzuhecheln, schaut einfach mal auf der Homepage der Band vorbei und ordert sein Exemplar. iTunes und Konsorten werden auch bedient, aber der qualitätsbewusste Banger mag's nun mal physisch, nicht wahr?

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Day Of Darkness
02. Southwind
03. Sworn To Victory
04. From The Stars
05. The Last One To Fall
06. Truth In Legend
07. The Blessed
08. Deathstone Rider
Band Website: burningshadows.com
Medium: CD
Spieldauer: 55:01 Minuten
VÖ: 05.05.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.08.2013 Gather, Darkness!(7.5/10) von Akhanarit

05.05.2017 Truth in Legend(8.0/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!