Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Brother Firetribe - Sundbound

Review von Elvis vom 24.03.2017 (1963 mal gelesen)
Brother Firetribe - Sundbound Dafür, dass es sich im Grunde um ein spaßeshalber gegründetes Side-Project handelt, haben BROTHER FIRETRIBE einen beachtlichen Lauf hingelegt. Die bislang drei Alben der Finnen um Sänger Pekka Heino (LEVERAGE) und Gitarrist Erno "Emppu" Vuorinen (NIGHTWISH) liefen in Finnland charttechnisch ziemlich erfolgreich auch in den Charts und waren vor allem eins: bärenstark. Wer AOR und Hard Rock im allerbesten Stil der 80er mochte, JOURNEY zu Glanzzeiten, SURVIVOR, ASIA oder VAN HALLEN, gerade auch mit Sammy Hagar, nicht abgeneigt ist, kam an "Breakout", "Heart Full Of Fire" und "Diamond In The Firepit" kaum vorbei. Gerade weil Emppu natürlich durch NIGHTWISH verdammt eingespannt ist, mussten die Aktivitäten der Band immer auch ein wenig um seinen vollen Terminkalender gestrickt werden. Das machte insbesondere Liveauftritte immer ein wenig hakelig. Nun ja, da NIGHTWISH grade ein Jahr Pause einlegen, hat der gute Mann an den sechs Saiten jetzt natürlich tatsächlich mal genug Zeit, um BROTHER FIRETRIBE ein bisschen stärker zu forcieren.

Um das zu unterstreichen, gibt es nun den vierten Longplayer "Sunbound" - und auch der kann wieder auf ganzer Linie überzeugen, so viel kann schon vorweggenommen werden. Nach dem Titeltrack, der jedoch nur ein atmosphärisches Intro darstellt, wird gleich mit 'Help Is On My Way' ein formidabler Rocker zum Einstieg geboten. 'Indelible Heroes' hat es nicht ohne Grund zur Single gebracht. Der Song ist ein Tribut an all die Musikgrößen aus dem Rockbereich, die uns in jüngerer Zeit leider viel zu früh verlassen haben. Trotz des bittersüßen Themas schafft der Song es jedoch, das traurige Thema in einen fröhlichen Song, der die zu früh gestorbenen Helden ehrt und feiert, zu packen - ein echter Ohrwurm! Auch 'Taste Of A Champion', die vorab veröffentliche erste Single, rockt in bester Ohrwurmtradition und wäre (was angesichts des Titels auch nicht allzu überraschend sein dürfte) ohne weiteres ein Glanzpunkt auf einem Soundtrack wie "Rocky III" oder "Rocky IV" gewesen. In der Tradition von Songs wie 'Burning Heart' kann man sich durchaus sonnen. 'Last Forever' ist ebenso eingängig und überzeugt zudem mit gutem Harmoniegesang. Mit 'Give Me Tonight' folgt sogleich ein weiterer echter Ohrwurm, der schon nach dem ersten Durchlauf kaum noch aus dem Gehörgang möchte und sich böse festsetzt. 'Shock' ist im Gegensatz zu dem vorherigen Up-Tempo-Song schon deutlich ruhiger, aber dennoch eingängig und gut zum Verschnaufen. Dafür knallt das hymnische 'Strangled' wieder voll rein und ist beste AOR-Kost mit feinen Keyboards. 'Heart Of The Matter' punktet wiederum mit schönen Harmonielinien und natürlich mit ordentlich Melodie. BROTHER FIRETRIBE haben traditionsgemäß ein Herz für Cover. Diesmal ist 'Restless Heart', im Original von JOHN PARR für den Soundtrack des Schwarzenegger-Klassikers "The Running Man", an der Ruhe. Pekka und Co. liefern auch hier wieder eine mehr als solide Cover-Version ab, die sich vor dem superben Original nicht groß verstecken braucht. 'Big City Dream' atmet insbesondere bei den Keyboards so viel 80er-Geist, dass es schon fast trieft ... und das meine ich absolut positiv. Ein echtes Highlight, bevor es mit einem ziemlich besonderen Song schon an das Ende des regulären Albums geht! 'Phantasmagoria' ist nämlich gänzlich anders und in seiner - nomen est omen - verträumten Art und Weise ein wunderbar episch-getragener Song, der einen nahezu perfekten Abschluss bietet. Hier werden auch mal Streicher aufgeboten und fügen sich auch wunderbar ein. Als Bonus gibt es noch den ebenfalls guten Rocker 'Don't Cry For Yesterday' und eine akustische Version der Single des letzten Albums 'For Better Of For Worse'. Produktionstechnisch gibt es eine große, breite 80er-Produktion, die perfekt auf die Stadion-Rock-Tragweite des tollen Songmaterials passt. Das simplistische Cover-Artwork ist noch der eheste Schwachpunkt an "Sunbound", aber auch alles andere als schlecht.

Unterm Strich ist BROTHER FIRETRIBE auch mit dem vierten Œuvre ein echter Kracher gelungen, was einerseits nicht überrascht, andererseits aber dennoch in dieser Qualität keine Selbstverständlichkeit darstellt. "Sunbound" ist abwechslungsreich, klingt eigenständig und dabei immer irgendwie auch nach BROTHER FIRETRIBE - viel mehr Komplimente kann man an sich nicht verteilen, oder? Doch: Auch live haben die Jungs es drauf und da es im Herbst auch in deutschen Gefilden endlich mal eine richtige kleine Headliner-Tour gibt (zumal zu einem sehr fairen Eintrittspreis!), kann ich nur jedem nahelegen, sich hier rechtzeitig um ein Ticket zu kümmern und sich auch auf der Bühne von den Qualitäten der Band zu überzeugen. Ein ganz starker Release!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Sunbound
02. Help Is On My Way
03. Indelible Heroes
04. Taste Of A Champion
05. Last Forever
06. Give Me Tonight
07. Shock
08. Strangled
09. Heart Of The Matter
10. Restless Heart
11. Big City Dream
12. Phantasmagoria
13. Don´t Cry For Yesterday (Bonus)
14. For Better Or For Worse (Acoustic, Bonus)
Band Website: www.brotherfiretribe.com
Medium: CD
Spieldauer: 54:26 Minuten
VÖ: 24.03.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.05.2014 Diamond In The Firepit(9.5/10) von Elvis

24.05.2007 False Metal(9.0/10) von Typolos

09.06.2008 Heart Full Of Fire(7.5/10) von Lestat

24.03.2017 Sundbound(9.0/10) von Elvis

Interviews

17.05.2014 von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!