Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Rising Moon - For the remained time

Review von Souleraser vom 29.10.2005 (2256 mal gelesen)
Rising Moon - For the remained time Wem von Vorurteilen schlecht wird, der möge bitte direkt zum Eifer greifen oder die nächsten paar Zeilen einfach überlesen: Gemeinhin kommen aus Italien ja in erster Linie Melodic-Symphonic-was-auch-immer-Metal-Bands. RISING MOON stellen in gewisser Hinsicht einen angenehmen Kontrast zu diesem Vorurteil dar, denn "Symphonic" ist auf "For the Remained Time", dem mittlerweile laut Waschzettel dritten Studioalbum, kaum etwas und "melodic" nicht unbedingt mehr.

12 Songs haben es auf dieses Album geschafft, das mit einer Spielzeit von gut 55 Minuten eine in Death-Metal-Gefilden ungewöhnlich lange Spielzeit bietet. Death Metal ist die Kernstoßrichtung, in gewissen Bereichen verdient die Kapelle dann allerdings durchaus auch das Prädikat "Melodic". Der Kollege TexJoachim hat seinerzeit schon beim "Demo 2003" festgestellt, dass die Kapelle sich nach dem einen oder anderen großen Vorbild richtet und auch mir fällt als Parallele nicht zuletzt AMON AMARTH ein.
Mit dem besseren Durchschnitt der Songs der Wikinger-Metaller können die Stücke auf "For the Remained Time" schon auch mithalten, echte Überkracher, um nicht zu sagen "Hits", habe ich persönlich aber vergeblich gesucht. Das Potential allerdings ist sicht- bzw. hörbar und lässt für die Zukunft einiges erwarten.

Enttäuscht war ich in erster Linie von der Produktion des Albums, denn der Sound klingt bisweilen, zum Beispiel bei 'Paranoiac Walk', ziemlich dumpf und "tönern", als würde man die Lautsprecher unter einen großen Blumentopf stellen. Darunter leiden besonders die Vocals, denn sie klingen, wie etwa beim ansonsten wirklich starken 'Deep Circle', dann umso dünner und blecherner.

Insgesamt kommt "For the remained time", wie auch schon "Demo 2003", kaum über das Prädikat "vielversprechend" hinaus. Interessant zu hören zwar, dass italienischer Death Metal schwedisch klingen kann, aber ansonsten bietet das Album einfach zu wenig für eine Spitzenwertung. Wenn aber konsequent am Songwriting gefeilt und beim nächsten Mal eine durchweg solide Produktion gelingt, kann ich das nächste Album von RISING MOON schon jetzt ruhigen Gewissens allen Fans des derberen Schweden-Deaths empfehlen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dialogue 99
02. Human destroy
03. Paranoiac walk
04. ...for the remained time
05. Deep circle
06. Mr design
07. Something is about to happen
08. Soundblair
09. Micro-fitting
10. Yellow dissonance
11. Alaska experiment
12. Hate from heaven (re-recording)
Band Website: www.risingmoon.it
Medium: CD
Spieldauer: 55:03 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.09.2003 Demo 2003(7.0/10) von TexJoachim

29.10.2005 For the remained time(7.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!