Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Committee - Memorandum Occultus

Review von grid vom 26.02.2017 (1901 mal gelesen)
The Committee - Memorandum Occultus 2007 als Soloprojekt von Igor Mortis ins Leben gerufen, schlossen sich ihm im Laufe der Jahre weitere Musiker aus verschiedenen Ländern an, so dass THE COMMITTEE heute ein fünf Mann starkes, internationales Kollektiv ist. Im Jahr 2013 thematisierte man auf dem ersten Lebenszeichen, der EP "Holodomor", mit doombeschwertem Black Metal die Hungersnot in der Ukraine Anfang der Dreißiger Jahre. Auch das erste Vollalbum "Power Through Unity", das im Jahr 2014 rauskam, beschäftigte sich mit Krieg und Not. Blitzte auf "Power Through Unity" immer wieder Vikingmelodik durch, ist davon auf "Memorandum Occultus" nichts mehr zu finden. Der Opener des Albums besticht durch einen fulminanten Anlauf, der mich in seiner Dynamik, der flächigen Gitarrenwand und der einsetzenden Leadgitarre schwach an MGŁA erinnert. Getränkt mit ansteckender Energie übertragen die Lieder ihre ungeheuere Kraft sehr schnell und entwickeln einen, dank episch ausgelegter Melodik, hoch ansteckenden Sog, gegen den sich zu stemmen ein aussichtsloses Unterfangen ist. Dieses magnetische Kraftfeld verdunkelt der raue, leicht verhallte Gesang, der direkt aus einer kalten Gruft zu kommen scheint. Was wundert's? Heißt es auf der Homepage der Band: "History is written by the victors. We are the voice of the dead." Der harsche, kalte Gesang setzt den starken Kontrast und schafft eine Kulisse der unentrinnbaren Bedrohung. Choralgesang in 'Treacherour Teachings - Weapons Of Religion' oder gesprochene Worte in 'Flexible Facts - Weapons Of History And Chronology' unterstreichen die Titel und sorgen neben sparsamen Akustikgitarren für weitere wirkungsvolle Akzente.

Fazit: "Memorandum Occultus" ist ein durchgängig atmosphärisch intensives Album ohne Ausfälle. Sollte man sich nicht entgehen lassen.

Anspieltipp:

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Dead Diplomacy - Weapons Of War
02. Synthethic, Organic Gods - Weapons Of Genocide
03. Golden Chains - Weapons Of Finance
04. Treacherous Teachings - Weapons Of Religion
05. Flexible Facts - Weapons Of History And Chronology
06. Intelligent Insanity - Weapons Of Methodology And Duality
Band Website: www.thecommitteecult.com
Medium: CD
Spieldauer: 55 Minuten
VÖ: 25.02.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.02.2017 Memorandum Occultus(9.0/10) von grid

21.07.2020 Utopian Deception(9.0/10) von Humppathetic

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!