Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Cradle to Grave - Cradle to Grave

Review von Krümel vom 30.09.2005 (3465 mal gelesen)
Cradle to Grave - Cradle to Grave Die Kanadier CRADLE TO CRAVE waren mir bisher völlig unbekannt. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, je etwas von der (nach eigenen Angaben) extremen Thrash Metal spielenden Combo etwas gelesen oder gehört zu haben. Vorweg gesagt: es lohnt sich aber mal in das selbstbetitelte Album "Cradle to Crave" reinzuschnuppern. Der zumeist aggressiv abgehende Thrash ist abwechslungsreich mit Anleihen aus verschiedenen musikalischen Elementen (Southern Rock, 70er Jahre Discomucke, orientalisch angehauchte Klänge) gespickt.

Bereits der Opener 'As we lay dying', in dessen ruhigem Mittelteil orientalische Gitarren und Flüstergesang zu hören sind, zeigt den Abwechslungsreichtum. Eben noch säuseln bedächtige Klänge aus den Lautsprechern, und im nächsten Moment hauen uns die Jungs aus Vancouver wieder puren Thrash mit der aggressiven, sich überschlagenden Stimme von Shouter Greg Cavanagh um die Ohren. Auch 'Nuclear flowers' zeigt seltsame Stil-Blüten: zunächst ein abgehackter Rhythmus mit hüpfermusikmäßigem Gesang; dann plötzlich schlägt das Ganze in 70er Jahre Discogedudel + -gesang um, um schlussendlich wieder in schnellen Thrash zu verfallen. Crazy!
Aber auch Southern Rock ('Southern oak'), Klassiker ala Motörhead ('Shut my eyes') und sogar eine doomige Ballade ('Wounded')dürfen nicht fehlen.

Die Produktion des Scheibchens ist durchgängig ganz ordentlich. Alle Instrumente sind klar zu hören, ohne dass das Gewicht auf ein bestimmtes gelegt wurde.
CRADLE TO CRAVE's "Cradle to Crave" ist empfehlenswert für alle, die aggressiven Thrash mögen, aber nicht gänzlich auf diese Stilrichtung eingefahren sind.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
As we lay dying
Projectile
Nuclear flowers
Just cause
Sunrise sunset
What I say
Southern oak
Shut my eyes
The manipulated dead
Wounded
Across the sky
Bleeding heaven
Crown of snakes
Band Website: www.cradle-to-grave.net
Medium: CD
Spieldauer: 55:00 Minuten
VÖ: 21.03.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.09.2005 Cradle to Grave(6.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!