Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard One Day 2021

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Dew-Scented - Issue VI

Review von Soulcollector vom 30.09.2005 (4130 mal gelesen)
Dew-Scented - Issue VI In der Diskographie von DEW-SCENTED sind ausschließlich Alben zu finden, die mit "I" beginnen. Hinzu kommt netterweise bei "Issue VI" auch gleich noch die Angabe, dass dies das sechste Studioalbum ist. DEW-SCENTED spielen hier ziemlich knackigen Thrash Metal, der schon beim ersten Hördurchgang viel Liebe schaffen kann.

Wer sich mit der metallischen Richtung gar nicht abfinden kann, der wird hierbei wohl einen Vogel kriegen. Aber nicht nur, weil die fünf aus Walsrode kommen, nein, schon der Opener 'Processing Life' gibt die Richtung für das gesamte Album vor: Hart, melodisch, rücksichtslos und talentiert. Es könnte chaotisch wirken, aber dennoch ist es absolut präziser, druckvoller und eingängier Thrash Metal. Die angesetzten Maßstäbe spiegeln sich auch in 'Rituals Of Time' wider: Gleich zu Beginn gibt entweder etwas auf dem linken oder dem rechten Lautsprecher zu hören und das mit nahtlosen Übergängen. Ob sie das live auch so auf die Bühne kriegen? Dieser Song ist insgesamt einfach nur ein Genuß.
Als dritter Song geht 'Turn To Ash' gleich in die Vollen und überzeugt mit unverwechselbaren Melodien. Nicht nur in 'Out Of The Self' beweisen DEW-SCENTED durch sehr hörenswerte Soli, dass sie viel Improvisationstalent haben, dieser Hörgenuß setzt sich auch in 'The Prison Of Reason' fort. Nebst den bisherigen Songs steigt dieser gleich mit dem perfekten Mosh-Takt ein und fordert die Nackenmuskulatur über die gesamte Länge. 'In Defeat' ist aufgrund seiner Eingangsmelodie wieder ein sehr markanter Song, der vielleicht dem einen oder anderem Ohr einen Wurm verpassen kann. Wie eine schlechte Liveaufnahme hört sich zu anfangs 'Never To Return' an, geht dann aber wieder über in die bisher gewohnte Professionalität mit dem "Auf die Schnauze"-Motto. 'Conceptual End' - das konzeptionelle Ende - beendet die Eigenarbeit von DEW-SCENTED auf "Issue VI", überzeugt aber nicht so ganz, da einfach eine Pointe fehlt. Dieser Song rundet zwar das gesamte Album ab und greift alle Aspekte erneut auf, dennoch fehlt der überzeugende Schluss, als Gegensatz zum gelungenen Intro.
Stattdessen gibt es dafür ein ZEKE-Cover namens 'Evil Dead'. Ganz gut gelungen dafür, dass der Song eh nur eine Minute geht. So ganz passt dieser ab nicht in das Konzept und den Eindruck des Albums.

Wer die limitierte Version des Albums ergattert hat, der bekommt gleichzeitig eine Bonus-DVD dazu. Darauf zu finden ist der Videoclip zu 'Turn To Ash', der sich vom Konzept hier auch prima in das Artwork eingliedert, sowie 17 Live-Auftritte, vom X-Mas, über das Summerbreeze bis hin zum Wacken Open Air im Jahre 2003.

Warum DEW-SCENTED 2005 nicht in Wacken vertreten waren, kann ich bis jetzt noch nicht verstehen. "Issue VI" hätte locker ihre Fahrkarte sein können. Ansonsten bleibt noch zu sagen, dass der Sound perfekt rüberkommt. Schließlich sind DEW-SCENTED bei Nuclear Blast unter Vertrag und spielen auf ENGL, wie kann man also eine noch höhere Qualität erreichen? Gar nicht. Eine ganz klare Kaufempfehlung geht an dieser Stelle raus!

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Processing Life
02. Rituals Of Time
03. Turn To Ash
04. Ruins Of Hope
05. Out Of The Self
06. The Prison Of Reason
07. Bled Dry
08. In Defeat
09. Never To Return
10. Vortex
11. Conceptual End
12. Evil Dead
Band Website: www.dew-scented.de
Medium: CD
Spieldauer: 45:55 Minuten
VÖ: 20.06.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.09.2005 Issue VI(9.5/10) von Soulcollector

Liveberichte

06.05.2006 Essen (Turock) von TexJoachim

11.10.2005 Osnabrück (Hyde-Park) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!