Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Goatfuneral - Luzifer Spricht ... 10 Years In The Name Of The Goat

Review von T.Roxx vom 27.12.2016 (2092 mal gelesen)
Goatfuneral - Luzifer Spricht ... 10 Years In The Name Of The Goat GOATFUNERAL existieren seit 2006 und feiern heuer ihr 10-jähriges Bestehen mit ihrer Compilation "Luzifer Spricht: Ten Years In The Name Of The Goat". Die Compilation ist insofern etwas Besonderes, als dass es sich nicht um eine schnöde Best-of-Zusammenstellung handelt, sondern schlicht und ergreifend das komplette Material der letzten 10 Jahre zusammengefasst und wiederveröffentlicht wurde. Für Fans der Band, welche schon im Besitz der eher übersichtlichen Diskographie sind, bietet die Compilation nur einen neuen Track, nämlich 'Luzifer Spricht' - dieser ist laut Promo-Waschzettel im Jahre 2016 entstanden. Ob dieser GOATFUNERAL-typische Track den Kauf der Compilation wert ist, muss jeder Fan für sich entscheiden.

Für die Leute, die die Band, bzw. das Projekt bisher nicht kennen, ist diese Compilation allerdings eine gute Sache. "Luzifer Spricht ..." bietet einen umfassenden Überblick über das Schaffen der Protagonisten M. Roth und Yannit (EISREGEN) mit GOATFUNERAL in nur einer Gesamtveröffentlichung. Musikalisch enthält das Machwerk handwerklich gut gemachten, abwechslungsreichen Black Metal, der sich eindeutig an skandinavische Vorbilder wie TSJUDER oder auch mal DIMMU BORGIR anlehnt, mal hymnisch ('Bastion Lucifer'), mal blastend ('Dyp Ned I En Kald Kammer'), mal mit einer unerwarteten Gothic-Schlagseite ('Scars Of Nation') - aber immer mit einer ordentlichen Prise Black 'n' Roll. Das Ganze scheint neu gemixt, bzw. remastert zu sein, denn die Produktion klingt wie aus einem Guss. Insgesamt ein sehr ordentliches Dokument des bisherigen Schaffens von GOATFUNERAL und eine Veröffentlichung, deren Kauf ich all jenen wärmstens ans Herz lege, die GOATFUNERAL bisher noch nicht kennen und sich für skandinavisch geprägten Black Metal der 90er erwärmen können. Erhältlich ist das Teil u. a. als limitierte Digipak-CD (1.000 Stück) und als limitierte Vinyl-Ausgabe (je 150 Stück in weißem und schwarzem Vinyl).


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Bastion Lucifer
02. Why I Hate The Ffruit
03. Slaves Of The Frostbitten Moon
04. Continuous Fire
05. The Song Of The Dying Ones
06. Goat-Fuck-Perversion
07. Church Of Genosuicide
08. Scars Of A Nation
09. Mmission
10. Dyp Ned I En Kald Kammer
11. Inside Corpse Hill
12. Goat-Genocide
13. Goatfuneral Says: Fuck You Pleace!
14. Black Earth
15. My Woods-Their Graves
16. Luzifer Spricht
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 72:32 Minuten
VÖ: 02.12.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.12.2016 Luzifer Spricht ... 10 Years In The Name Of The Goat(7.5/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim