Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Morbitory - Into The Morbitory

Review von Akhanarit vom 22.12.2016 (2791 mal gelesen)
Morbitory - Into The Morbitory MORBITORY stammen aus Hamburg und haben sich komplett dem Old School-Death Metal verschrieben. Mit "Into The Morbitory" gibt es nun ein erstes Lebenszeichen in Form einer EP, die sechs Tracks umfasst. Wer sein Herz an den Death Metal der Neunziger gehängt hat, der wird an MORBITORY seine helle (oder vielmehr dunkle) Freude haben. Immer wieder erinnern bestimmte Passagen an frühe Werke von BENEDICTION & Co.! 'Into The Morbitory' dient mehr einer Einleitung, bis es dann mit 'Tales Of The Dead' auch schon in die Vollen geht. Die Produktion mag nicht ganz optimal sein, was sich vor allem daran zeigt, dass beim Einsetzen der Growls die restlichen Instrumente hin und wieder stark in den Hintergrund gedrückt werden und sich das Ganze etwas überschneidet. Doch dies ändert nichts daran, dass diese Band richtig Spaß macht und man mit 'House Of Monstrosity' sogar ein abwechslungsreiches kleines Highlight vorweisen kann. Auch folgenden beiden Tracks können sich hören lassen, weswegen ich da doch mit Freuden auf ein erstes Studioalbum warten werde. Death as Death can!



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Into The Morbitory
02. Tales Of The Dead
03. House Of Monstrosity
04. White Mask
05. Screams Of Horror
06. Angelgrinder
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 22:07 Minuten
VÖ: 09.12.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.12.2016 Into The Morbitory(7.0/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!