Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

God Forbid - IV: Constitution Of Treason

Review von Souleraser vom 16.09.2005 (6307 mal gelesen)
God Forbid - IV: Constitution Of Treason Etwa anderthalb Jahre ist der Release des letzten GOD FORBID-Albums "Gone Forever" her. Das Album hinterließ nicht nur bei mir einen überaus positiven Eindruck. Die gelungene Mischung aus derber Härte und ein wenig Rotzigkeit einerseits und durchdachten Strukturen und beinahe schon eingängigen Melodien hatte einen ganz eigenen Charme, der das Album zu einem wirklich Hörgenuß machte.

Anno 2005 legen GOD FORBID jetzt ein neues Album vor. Der Titel ist "IV: Constitution of Treason". Die "IV" in diesem Titel stimmt übrigens - es handelt sich tatsächlich um das vierte Album der bald 10jährigen Bandgeschichte, denn der 1999er Release "Out of Misery" war lediglich eine MCD.

Bekannt und verehrt wurden und werden GOD FORBID bislang eher für ihre doch recht harten und derben Klänge. Wer sich auf diesen Stil beschränken möchte, könnte mit dem aktuellen Album" Probleme haben, denn die Band präsentiert sich insgesamt deutlich gereift, speziell aber auch vielseitiger.
So wurde, nicht nur gegenüber dem Vorgänger, mindestens ein Gang zurückgeschalten. Anstatt durchgängig haßerfüllt zu knüppeln und zu shouten, wird jetzt häufiger mal in gemäßigteren Regionen gewildert. Melodien und nachdenkliche, beinahe ruhige Passagen spielen eine viel bedeutendere Rolle als noch auf dem Vorgänger. Speziell Byron Davis verdient in dieser Hinsicht Lob, denn seine Vocals sind überaus stark, sowohl beim cleanen Gesang als auch bei den hardcore-orientierten Shouteinlagen.

Das soll nicht heißen, dass GOD FORBID auswimpen - ganz und gar nicht. Noch immer gibt es die von früheren Alben bekannten Gitarrenduelle der Coyles - Doc und Dallas, die allerdings ebenso wie das Gesamtauftreten der Band insgesamt gereift wirken. Noch immer gibt es schnelle und kompromisslos harte Passagen zu hören und noch immer scheint einem die Energie der Songs beinahe greifbar aus den Boxen entgegen zu springen.

Die Produktion ist schlicht gelungen zu nennen. Klar, dass solche Mucke vorzugsweise laut zu genießen ist - und wenn, wie hier, dann nicht das Trommelfell unangenehm und schmerzhaft mitschwingt, ist das um so besser. Der Sound ist selbst bei höheren Lautstärken noch klar und klirrfrei.

"IV: Constitution of Treason" ist ein mehr als gelungenes Album einer Band, die offenbar noch nicht den Gipfel ihres Schaffens und ihrer Kreativität erreicht hat. Gerne gebe ich 9.5 Punkte für dieses Album und freue mich auf weitere Höchstleistungen aus dem Lager von GOD FORBID.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. The End of the World
02. Chains of Humanity
03. Into the Wasteland
04. The Lonely Dead
05. Divinity
06. Under This Flag
07. To the Fallen Hero
08. Welcome to the Apocalypse (Preamble)
09. Constitution of Treason
10. Crucify Your Beliefs
Band Website: www.godforbid.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:21 Minuten
VÖ: 19.09.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.04.2012 Equilibrium(6.0/10) von Baterista

07.02.2004 Gone Forever(9.0/10) von Souleraser

16.09.2005 IV: Constitution Of Treason(9.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!