Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Thy Shade - The Last Goodbye

Review von baarikärpänen vom 06.12.2016 (1600 mal gelesen)
Thy Shade - The Last Goodbye Wenn es im Bereich dessen, was man unter dem Begriff 'Female Fronted Symphonic Metal' eine Referenz-Band gibt, dann sind es NIGHTWISH. Das ist Segen und Fluch zugleich. Segen, weil man ein Vorbild hat, welches man im bestmöglichen Falle erreichen kann. Fluch, weil sich der persönliche Output an eben diesen NIGHTWISH messen lassen muss.

THY SHADE veröffentlichen mit "The Last Goodbye" ein Album, das für aufstrebende Musiker geradezu eine Blaupause liefert, wie man es eben NICHT machen sollte. Man kann es einer jungen Band nicht zum Vorwurf machen, wenn die so stilprägenden Orchesterparts aus der Konserve kommen (wer kann sich schon ein echtes Orchester leisten?). Aber ich frage mich wirklich, welchen Dilettanten an Programmierer THY SHADE da ausgegraben haben. Da klingt nichts, so wie es sollte. Gibt schon mal 'nen klaren Minuspunkt. Ok, wenn die Songs wenigstens was können, darf man ein Auge zukneifen. Aber auch hier: Fehlanzeige! Ich hab mir wirklich Mühe gegeben und mir das Album mehrmals am Stück angehört. Und jedes Mal war ich am Ende eines jeden Durchlaufs heilfroh, a) nicht eingeschlafen zu sein, b) verwundert über mein Durchhaltevermögen und c) mit der brennenden Frage konfrontiert, wie die Damen und Herren es geschafft haben, dafür noch ein Label zu finden. Man darf es Mascot hoch anrechnen, dass sie immer wieder dem Nachwuchs eine Chance geben. Wäre es im Falle THY SHADE aber nicht die bessere Alternative gewesen, darauf zu verzichten? So nimmt leider eine Band, die noch eine Menge an Arbeit vor sich hat, einer anderen, wesentlich talentierteren Gruppe, jegliche Möglichkeit.

Im Soundcheck einer Dortmunder Metal-Postille legen THY SHADE übrigens eine grandiose Bruchlandung hin und landen abgeschlagen am Ende des Feldes, inklusive eines wenig freundlichen Reviews. So weit möchte ich hier nicht gehen, weil's ja dann doch noch in Form der Sängerin Diana Shade einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt. Die würde ich nämlich gerne mal auf einer anderen Scheibe hören, wenn die äußeren Begleitumstände (Produktion, Songs) besser sind.

Gesamtwertung: 2.5 Punkte
blood blood dry dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Prelude
02. Change
03. The Last Goodbye
04. Fantasy
05. Adagio
06. The Final Chapter
07. O Divine Redeemer
08. Dies Irae
09. Bring The Light Back
10. Inneggiamo
11. Pie Jesu
Band Website: www.facebook.com/thyshadeofficial/
Medium: CD
Spieldauer: 44:07 Minuten
VÖ: 25.11.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.12.2016 The Last Goodbye(2.5/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!