Banner, 468 x 60, mit Claim


Axenstar - The Inquisition

Review von Lestat vom 04.09.2005 (5857 mal gelesen)
Axenstar - The Inquisition Mit dem dritten Album von AXENSTAR wird der Markt des melodischen Metals um ein Werk unter vielen reicher.

Viel mehr als Durchschnitt liefern AXENSTAR nämlich leider nicht ab. Sicher ist die CD nicht schlecht: Wie es sich für dieses Genre gehört wimmelt es nur von eingängigen Refrains, verspielten Leadmelodien, Doublebass bzw Galopppassagen des Schlagzeugs und melodiösen bis verfrickelten Solos.

Aber leider schaffen es die Mannen um Magnus Winterwild nicht, dem Ganzen ihren ganz eigenen Stil aufzudrücken. Mich zumindest erinnern sie gewaltig an die englischen High-Speed-Powermetaller DRAGONFORCE oder an die Italiener LABYRINTH - inklusive oder gerade wegen dem Sound: Die Gitarren sind relativ zahm und irgendwo vermisse ich einen gewissen Druck hinter dem ganzen. Mit dafür verantwortlich ist sicher auch ihr Sänger, dem irgendwo teilweise die Sose fehlt, um wirklich was zu reißen - die für diesen Metal typische Tonlage scheint ein Stück zu hoch für ihn - in tieferen Tonlagen würde er sich sicher besser anhören.

Alles in allem eine nette CD, die sich liebhaber des Genres mal zugemüte führen können.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. The Fallen One
2. Under Black Wings
3. Salvation
4. Inside Your Mind
5. Daydreamer
6. Drifting
7. The Burning
8. Run Or Hide
Band Website: www.axenstar.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 06.05.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten