Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Karg - Weltenasche

Review von Zephir vom 13.11.2016 (1974 mal gelesen)
Karg - Weltenasche Seit nunmehr einem Jahrzehnt musiziert KARG, das Ein-Mann-Projekt von J.J., der auch für HARAKIRI FOR THE SKY aktiv ist. Fans kennen die Anfänge: "Von Den Winden Der Sehnsucht #1" (2008) und "Von Den Winden Der Sehnsucht #2" (2010), zwei Alben, die unter dem schwarzen Stern von Depressive Black Metal und Dark Neofolk standen, sich aber auch Shoegaze-Elementen nicht abgeneigt zeigten. Experimenteller fiel "Apathie" (2012) aus, was der psychischen Indisposition des Künstlers geschuldet war; gestärkt antwortete KARG sich selbst zwei Jahre später mit "Malstrom" (2014). Im neuesten Output erinnern viele Facetten an die Werke des Duos HARAKIRI FOR THE SKY: "Weltenasche" ist eine wütende, verzweifelte, mal tobende, mal resignierende Mischung aus Post Black Metal, Hardcore und Depressive Rock. Früher oder später wird man sich einen eigenen Namen für dieses Genre überlegen müssen, in dem die Musik zwischen donnernden Drums und lyrisch verschwommenen Gitarrenintermezzi wabert und die Vocals zwischen Shouts und Screaming balancieren.

"Weltenasche" baut einen erstaunlichen Spannungsbogen auf, der beim Hören fesselt und mich einen um den anderen Track als Highlight klassifizieren lässt. Wird man beim Opener 'Crevasse' und dem folgenden 'Alles Wird In Flammen Stehen' noch von atemloser Raserei getrieben, lässt einen das tiefmelancholische 'Le Couloir Des Ombres' erschöpft niedersinken. Der eingespielte Dialog-Sample verheißt thematisch nichts Erfreuliches und könnte als Erinnerungsrelikt aus jener Lebensphase des Masterminds zu verstehen sein, in der er mit diversen Mitteln gegen seine Depression anging.

'Tor Zu Tausend Wüsten' überrascht mit in Dur gehaltenen Harmonien; 'Spuren Im Schnee' frappiert als alpenländisch angehauchte Singer-Songwriter-Nummer mit Cleangesang und absolutem Gänsehautpotenzial: Wehmut und Hoffnung, Schwermut und Lichtblicke – nichts fehlt. Entsprechend eingestimmt wird man in den erst zart glitzernden, dann kräftig strahlenden Gitarrenklängen von 'Solange Das Herz Schlägt...' versinken. '...Und Blicke Doch Mit Wut Zurück' kommt zunächst als gemäßigt rockige Nummer mit teilweise cleanen Vocals ums Eck, bevor J.J. auch hier wieder in die Hardcore-Screams verfällt und das Album mit dem zornigen Rausschmeißer '(MMXVI/Weltenasche)' beschließt.

Das ist also das jüngste Werk von KARG: druckvoll und lyrisch, stark und zerbrechlich. Bemerkenswert ist, dass die Texte - von den zeitweise eingestreuten hochdeutschen Sprachsamples einmal abgesehen - auf "Weltenasche" komplett im Heimatdialekt J.J.s gehalten sind. Das wird einem Teil des Publikums das Verstehen vermutlich erschweren, wirkt aber erfrischend authentisch. Das Album ist eine schwarze Sternstunde an einem trüben, melancholischen Novemberabend.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Crevasse
02. Alles Wird In Flammen Stehen
03. Le Couloir Des Ombres
04. Tor Zu Tausend Wüsten
05. Spuren Im Schnee
06. Solange Das Herz Schlägt...
07. ...Und Blicke Doch Mit Wut Zurück
08. (MMXVI/Weltenasche)
Band Website: https://www.facebook.com/kargband
Medium: CD
Spieldauer: 1:11:46 Minuten
VÖ: 14.11.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.11.2018 Dornenvögel(8.0/10) von Zephir

13.02.2020 Traktat(9.0/10) von Zephir

13.11.2016 Weltenasche(7.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!