Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Stratovarius - Destiny 2016

Review von Cornholio vom 20.10.2016 (4227 mal gelesen)
Stratovarius - Destiny 2016 Ich find's geil! Das finnische Quintett um Ausnahme-Gitarrist Timo Tolkki und Sänger Timo Kotipelto war damals auf dem Höhepunkt seiner Arbeit, sie hatten mit "Visions" zwei Jahre zuvor den ganz großen Durchbruch in Europa geschafft und mit "Visions Of Europe" ein Live-Referenzwerk für Melodic Power Metal erschaffen, welches seinesgleichen sucht.

Auch nach über 17 Jahren hat das Album nichts von seiner zeitlosen Qualität eingebüßt. Anfang und Ende bilden mit dem Titelsong 'Destiny' und der 'Anthem Of The World' zwei Mammut-Tracks, dazwischen gibt es mit 'SOS' den neben 'Hunting High And Low' vielleicht größten Hit der Band, für die Zarten gibt es mit '4000 Rainy Nights', 'Years Go By' und 'Venus In The Morning' drei mal mehr und mal weniger powervolle Balladen, und auch die Uptempo-Freunde kommen mit 'No Turning Back' und 'Rebel' voll auf ihre Kosten. Nicht unerwähnt bleiben soll auch das fehlende Stück 'Playing With Fire', etwas unauffällig, aber mit geilem Riffing und teilweise progressivem Mittelteil.

Die regulär neun Tracks des siebten Studioalbums wurden im Zuge dieser Wiederveröffentlichung um drei Songs erweitert. 'Cold Winter Nights' ist der erste komplett selbst von Kotipelto geschriebene Track, bei weitem alles andere als schlecht, 'Dream With Me' eine (Achtung, Wortspiel:) traumhafte Halbballade, die es eigentlich verdient hätte, aufs reguläre Album zu schaffen, und mit 'Blackout', ein Coversong der SCORPIONS. Bei den Songs handelt es sich um Bonustracks der 1999er Ausgabe für Europa, Japan und den US-Markt.

Abgerundet wird die Sache mit neuem bzw. neu interpretiertem Coverartwork und der Dreingabe des Bootlegs "Visions Of Destiny", welches auf der Destiny-Tour im Oktober 1999 in Finnland aufgenommen wurde auf der zweiten CD des Digipaks.

Wenn ich mir nicht geschworen hätte, bei Re-Releases generell keine Wertung zu geben, diese Scheibe hätte (mindestens) eine glatte 10 verdient! Wer auch nur halbwegs auf Power Metal steht und "Destiny" nicht in seiner Sammlung hat, MUSS das Ding kaufen !!!


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD 1:
01. Destiny
02. SOS
03. No Turning Back
04. 4000 Rainy Nights
05. Rebel
06. Years Go By
07. Playing With Fire
08. Venus In The Morning
09. Anthem Of The World
10. Cold Winter Nights
11. Dream With Me
12. Blackout

CD 2:
01. Destiny
02. Paradise
03. Speed Of Light
04. SOS
05. Anthem Of The World
06. Forever Free
07. Black Diamond
08. The Kiss Of Judas
09. Distand Skies
10. Forever
Band Website: www.stratovarius.com
Medium: CD
Spieldauer: 126:55 Minuten
VÖ: 21.10.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.05.2016 Best Of(8.5/10) von Elvis

20.10.2016 Destiny 2016von Cornholio

06.01.2011 Elysium(9.0/10) von Stradivari

29.09.2018 ENIGMA: Intermission 2von Cornholio

18.10.2015 Eternal(8.5/10) von Eddieson

26.05.2009 Polaris(8.5/10) von Lestat

13.02.2013 Unbreakablevon Lestat

12.07.2012 Under Flaming Winter Skies - Live In Tampere(7.0/10) von Stradivari

22.10.2016 Visions Of Europe 2016von Cornholio

Interviews

21.06.2009 von Lestat

19.06.2016 von Elvis

Liveberichte

01.12.2010 Langen (Stadthalle) von Lestat

29.05.2004 Gelsenkirchen (Amphitheater) von TexJoachim

29.05.2004 Gelsenkirchen (Amphitheater) von TexJoachim

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!