Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Nox Formulae - The Hidden Path To Black Ecstasy

Review von T.Roxx vom 18.09.2016 (2404 mal gelesen)
Nox Formulae - The Hidden Path To Black Ecstasy NOX FORMULAE kommen aus Griechenland und legen mit "The Hidden Paths Of Black Ecstasy" ihr Debüt vor. Und darauf zelebrieren die Griechen ziemlich oldschooligen, rituellen Black Metal. So wird der Reigen dann auch atmosphärisch durch rituelle Trommeln in dem Intro 'NOXON' eröffnet (und später durch ein ebensolches Outro 'XONOX' beendet). Dann geht es mit 'The Shadow Smoke' zünftig weiter, was neben Oldschool-Riffing durch Chöre aus dem BATHORY-Baukasten besticht. Was mir aber hier schon negativ auffällt und mich auf Dauer nervt, ist die Tatsache, dass die Produktion der Songs qualitativ von der Produktion des Intros und Outros abweicht. Hier wurde leider wieder einmal versucht, den Songs durch eine auf "alt" getrimmte Produktion ein noch oldschooligeres Feeling zu vermitteln. Und genau das ist hier ein Fehler, denn die abwechslungsreichen Kompositionen hätten produktionstechnisch mehr Wumms vertagen können und dann diese stark in den Hintergrund gemixten Vocals: Wer sagt eigentlich den ganzen neuen Black Metal-Bands, dass das so muss? Dasselbe gilt für Hall. Man könnte sagen, dass die Platte komplett verhallt. Das ist verdammt schade, da es einem den Spaß an der Platte gehörig versaut. Denn eigentlich ist "The Hidden Paths To Black Ecstasy" ein sehr ordentliches Debüt, bei dem sowohl schleppendes Tempo geboten wird, aber auch durchaus der Knüppel aus dem Sack nicht fehlen darf. Viele Riffs erinnern stark an erste BATHORY-Machwerke (besonders 'Voudon Lwa Legba' klingt streckenweise sehr stark nach 'War'), was mich ja prinzipiell schon mal anmacht. Die Vocals schwanken zwischen dunklem Grollen und Keifen; eingestreute Spoken-Word-Passagen sorgen für eine rituelle Atmosphäre. Alles in allem wäre es ein sehr gutes Album, wenn denn die Produktion dazu passen würde. Dafür muss ich leider zwei Punkte abziehen.

Mein Tipp für die Zukunft: einen Produzenten suchen, der die Musik passend in Szene setzt und nicht versucht, mit neuem Equipment künstlich auf alt zu trimmen. Wenn ihr aber wirklich wie alte DARKTHRONE klingen wollt, dann nehmt den Nachfolger mit einem Kassettenrekorder im Keller auf. Wen die Produktion hier nicht abschreckt, sollte den Griechen mal eine Chance geben.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. NOXON
02. The Shadow Smoke
03. Nahemoth Death Plane
04. Voudon Lwa Legba
05. The Dark Brother
06. Yezidic NOX Formula
07. O.D. Dominion
08. Hidden Clan NXN - Pt A. Eleven Rays Of Sorat, Pt B. Black Magic Assault
09. XONOX
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 44:21 Minuten
VÖ: 16.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.03.2020 Drakon Darshan Satan(8.0/10) von grid

18.09.2016 The Hidden Path To Black Ecstasy(5.0/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Eric McFadden - Hail To Hell

Schaut mal!