Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Karmakanic - DOT

Review von Opa Steve vom 17.08.2016 (2592 mal gelesen)
Karmakanic - DOT Das Reingold-Familienunternehmen KARMAKANIC kann man ja kaum als Band bezeichnen und würde in voller Besetzung die meisten üblichen Venues sprengen. Nicht weniger als ein Dutzend Musiker und Musikerinnen waren beteiligt, als der fünfte Longplayer "Dot" eingespielt wurde. Inspiriert durch SciFi- und NASA-Material entstand dieses Album, was thematisch schon fast einem Konzept folgt, nämlich der Reise durch die Endlosigkeit. Vergleichbar ruhig geht es auch musikalisch auf "Dot" zu. Softer Prog-Rock mit einigen sehr zuckersüßen Passagen erwartet vom Hörer eine gewisse Toleranz für Feingeistigkeit und ist sicher nicht für den klassischen Metalhead geeignet. Die Entspanntheit von emotional seichten ZDF-Produktionen wird hier von den Musikern getragen, hat vielerorts auch Soundtrack-artigen Charakter und eignet sich sicher als Hintergrund für endlose Flüge über das Amazonasbecken oder schneebedeckte Gipfel in Naturdokus. Episch lang ist dabei der erste Titel geraten, während 'Higher Ground' mit seinen 10 Minuten nicht einmal die Hälfte des Vorgängers ausmacht und die Erinnerung an Prog-Rock-Größen der frühen 80er hervorruft. Eine Mischung aus YES und David Bowie spiegelt sich musikalisch wider, während fröhliche "Duuu-duuu-Melodien" aus sanften Stimmen wieder dieses ZDF-Feeling hervorrufen. Dabei ist das Album musikalisch nicht immer nur Easy Listening, sondern wird auch immer wieder erkennbar rockig. Vor allem die Lead-Gitarre in 'Traveling Minds' erinnert an MARILLION und STYX.

Aus Sicht des Metal-Genres ist die Scheibe schwer zu besprechen, ist aber aufgrund der großen Besetzung und der vielen Details in den cremigen Arrangements auf gewisse Weise faszinierend.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. God The Universe And Everything Else No One Really Cares About - Part I
02. Higher Ground
03. Steer By The Stars
04. Traveling Minds
05. God The Universe And Everything Else No One Really Cares About - Part II
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 50:14 Minuten
VÖ: 22.07.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.08.2016 DOTvon Opa Steve

17.11.2002 Entering the spectra(7.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!