Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Creinium - Hallucinosis

Review von T.Roxx vom 16.08.2016 (1668 mal gelesen)
Creinium - Hallucinosis "Hallucinosis" ist das erste vollständige Album der Finnen CREINIUM. Angekündigt wurde es mir als Mischung aus Dark Metal und Black Metal à la DIMMU BORGIR. Das die Combo jedoch so überhaupt nicht in diese Schublade reingehört, merkt man hingegen direkt vom ersten Song an. Kurz online recherchiert und siehe da, die Herrschaften scheinen Technical Melodic Death Metal (was es nicht alles gibt ...) zu spielen. Okay, der Gesang passt in der Tat besser zu Melodic Death Metal, Melodien haben die Knaben auch drauf und technisch sind die Musiker auch gut drauf. Und in der Tat findet man hier und da einige kleine Querverweise zu DIMMU BORGIR, besonders in den Anfängen der Songs.

Die Kompositionen sind definitiv zu sehr am Reißbrett entworfen; jeder noch so kleine Ansatz einer aufkommenden Atmosphäre wird im Keim erstickt und die Keyboard-Licks, die jeden Song todkleistern, erinnern sowohl vom Sound als auch von der Komposition eher an STRATOVARIUS, als an Death-, Black-, Dark- oder sonstwas-Metal. Wer braucht so etwas? Warum macht man so etwas? Weil man es kann? Ich verstehe es nicht.

Die zwei Punkte gibt es von mir nur deshalb, weil die Musiker jeder für sich wirklich gut sind. Aber alles zusammen ist das irgendwie Mist. Weg damit!

Gesamtwertung: 2.0 Punkte
blood blood dry dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hallucinosis
02. Seams
03. Astral Strain
04. The Ophidian Heir
05. Vigilance
06. Passage To An Altered Portrait
07. Conscious Eclipse
08. Solarbound Colony
09. The Diminished Perception
10. Promotheus Through Immolation
11. Compulsive Transition
12. God Monument
Band Website: www.creinium.net
Medium: CD
Spieldauer: 65:09 Minuten
VÖ: 01.07.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Ich hab da gerade mal reingehört. Kann dich da echt verstehen. Die Produktion ist ja grauenhaft. Die Drums sind ja fast plüschig XDD Die Keyboards sind ok, solange sie nur die Hintergrundstimmung geben. Sobald die Licks kommen ist es nur noch kitschig. Und die Vocals wissen nicht, ob sie jetzt schon Death Metal oder noch Hardcore sein sollen. Bei den Melodien gebe ich dir Recht, die kann man lassen. Die Band braucht definitiv ein Feintuning!
(20.08.2016 von Akhanarit)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.08.2016 Hallucinosis(2.0/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!