Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

The Foreshadowing - Seven Heads Ten Horns

Review von Krümel vom 27.04.2016 (3556 mal gelesen)
The Foreshadowing - Seven Heads Ten Horns Persönlich verfolge ich die Entwicklung von THE FORESHADOWING nun schon seit ihrer ersten Scheibe im Jahre 2007. Von Anfang an war ich begeistert von dem Melancholic Doom/Dark Metal, für den die Band steht. Die Trademarks der Italiener waren dabei von Anfang an auf allen weiteren Alben immer unverkennbar. Dennoch hatte jedes Werk für sich alleine eine ganz eigene Stimmung. So war ich überaus gespannt auf den vierten Longplayer "Seven Heads Ten Horns", der wie die Vorgänger mehr oder weniger einem Text-Konzept folgt: nämlich Europa als das neue Babylon. (Dazu findet man auf unserer Hauptseite übrigens auch ein Song-By-Song-Special, in dem die Musiker die neun Stücke in eigenen Worten beschreiben).

Passend zur Thematik beginnt die über 55-minütige Spielzeit mit dem leicht orientalisch angehauchten Instrumental-Opener 'Ishtar', der den Weg für 'Fall Of Heroes' bereitet. Dieses steigt etwas kräftiger ein, erzeugt aber direkt die typische THE FORESHADOWING-Atmosphäre. Es folgt 'Two Horizons', welches vorab schon als Pre-Listening-Video veröffentlicht wurde. Die orientalische Einflüsse hört man im Folgenden immer wieder, so z. B. in den weiteren Kompositionen '17' und 'Martyrdom'. Zusammen mit der für die Italiener eigenen melancholisch-melodische Heavyness verbindet sich dann alles zu einem nachvollziehbaren Ganzen, in dem auch die Story sehr gut transportiert wird. Besonders zu erwähnen ist noch der mehr als 14-minütige und wirklich sehr gelungene Schlusstitel 'Nimrod', den die Musiker in vier Kapitel geteilt haben.

Natürlich sind sich THE FORESHADOWING auch anno 2016 treu geblieben. Mit der aktuellen Besetzung mit Marco I. Benevento (Vocals), Alessandro Pace (Gitarre), Andrea Chiodetti (Gitarre), Francesco Sosto (Keyboards & Backing Vocals), Francesco Giulianelli (Bass) und dem neuen Drummer Giuseppe Orlando, ist die Grundausrichtung wieder düster und melancholisch. Auch wenn der für die Truppe typische Gitarrensound ebenfalls deutlich hörbar ist, erscheint das aktuelle Gesamtbild jedoch rockiger und etwas heavier als früher. Der Gesang hat sich ebenso ein wenig gewandelt. Zwar bleibt Marcos Stimme - vor allem, wenn er in ruhigeren Passagen seine ganze Traurigkeit reinlegt - unverkennbar. Dennoch wirkt sie häufiger noch eine Nuance dunkler und zuweilen auch kräftiger. Somit zeigt sich eine kleine Änderung in der ganz besonderen Stimmung, die ich bei den bisherigen Werken von THE FORESHADOWING so schätze. Es ist schwierig zu greifen; vielleicht ist es auch nur mein subjektiver Eindruck. "Seven Heads Ten Horns" ist daher nicht mein Favorit in der Diskografie. Aber keine Angst: Es ist dennoch ein Hörgenuss für alle Fans der Band und Genre-Liebhaber.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ishtar
02. Fall Of Heroes
03. Two Horizons
04. New Babylon
05. Lost Soldiers
06. 17
07. Until We Fail
08. Martyrdom
09. Nimrod I - The Eerie Tower
II - Omelia
III - Collapse
IV - Inno Al Dolore
Band Website: www.theforeshadowing.com/
Medium: CD
Spieldauer: 55:27 Minuten
VÖ: 22.04.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

You are waaay wrong.
2/10   (08.05.2016 von Sperpent)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.10.2007 Days Of Nothing(9.0/10) von Krümel

08.04.2010 Oionos(9.5/10) von Krümel

20.04.2012 Second World (10.0/10) von Krümel

27.04.2016 Seven Heads Ten Horns(8.5/10) von Krümel

Interviews

08.05.2012 von Krümel

20.06.2016 von Krümel

Specials

22.04.2012 Konzept und Track by Track-Kommentar der Dark Doomer THE FORESHADOWING zu ihrem Album "Second World" (von Krümel)

26.04.2016 THE FORESHADOWING - Song-by-Song Special des neuen Albums (von Krümel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!