Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Yuma Sun - Watch Us Burn

Review von Krümel vom 24.04.2016 (2249 mal gelesen)
Yuma Sun - Watch Us Burn Es ist manchmal echt positiv, wenn sich eine Band nicht direkt in eine Genre-Schublade stecken lässt. YUMA SUN gehören zu jener Art Combo, die mein Interesse weckt, weil an ihre Musik eben nicht irgendein 08/15-Schema angelegt werden kann. Und so kam ich nicht umhin, mich näher mit dem Silberling "Watch Us Burn" zu beschäftigen.

Auch wenn die insgesamt elf Kompositionen von Jaran (Akustikgitarre, Fiddle, Banjo, Vocals), Bjørn (Bariton Gitarre & Lap Steel), Simon (Double Bass), Andreas (Drums) und Espen (Gitarre, Trompete) einen deutlichen Country-Einschlag vorweisen, sind die Norweger nicht etwa als Südstaaten-Rocker zu bezeichnen. Vielmehr kombinieren sie die Country-Rock-Stimmung mit anderen musikalischen Einflüssen und kleiden das Ganze in ein dunkles, fast Goth-artiges Gewand. Dass das geht - und auch ansprechend funktioniert - beweist der Fünfer mit allen elf Stücken der Scheibe. Während sich die ersten drei Songs 'St. Louise', 'Give Me Fever' und 'Josephine' so richtig im typischen Groovestaub wälzen, wirkt 'Violets To Stone' etwas düsterer. Das energiegeladene 'The Judas Tree' enthält sowohl Alternative-Einsprengsel als auch Punk-Vibes, wohingegen 'Mary' sehr ruhig und eher düster-melancholisch daherkommt. 'King Of Light' ist sehr quirlig und leicht freaky ausgefallen und damit durchaus tanzbar. 'War Has Begun' hat dagegen eine groovende Rock 'n'Roll-Seele. Das Zwischenspiel 'High Road' mit seinen fragilen Klaviertönen leitet über zu dem ebenfalls zerbrechlich beginnenden 'High Road', das im weiteren Verlauf zwar etwas an Kraft gewinnt, aber dennoch insgesamt eine sehr melancholische Atmosphäre verbreitet. Als Abschluss haben die Norweger den Titeltrack 'Watch Us Burn' gewählt, welches meines Erachtens das düsterste und irgendwie traurigste Stück darstellt.

Insgesamt ist "Watch Us Burn" eine sehr abwechslungsreiche Veröffentlichung, mit der YUMA SUN zeigen, dass sie verschiedene Facetten der Rockmusik gekonnt miteinander verbinden können. Als besondere Anspieltipps kann ich 'St. Louise', 'The Judas Tree' und 'Watch Us Burn' empfehlen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. St.Louise
02. Give Me Fever
03. Josephine
04. Violets To Stone
05. The Judas Tree
06. Mary
07. King Of Light
08. War Has Begun
09. The Hospital
10. High Road
11. Watch Us Burn
Band Website: www.yumasunband.com/about.html
Medium: CD
Spieldauer: 40:44 Minuten
VÖ: 01.04.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.04.2016 Watch Us Burn(8.0/10) von Krümel

Interviews

07.05.2016 von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!