Rimfrost - Rimfrost

Review von T.Roxx vom 28.03.2016 (3617 mal gelesen)
Rimfrost - Rimfrost Boah, ich flipp' aus! Dieses Jahr scheint eine Menge schwarzmetallischer Highlights bereit zu halten - und um mal mein Fazit vorweg zu nehmen: Das neue Album der schwedischen Satansbraten von RIMFROST ist ein solches Highlight!

Aber der Reihe nach: Die Eingruppierung der Herrschaften im Blackened Death Metal finde ich für das aktuelle Release nicht unbedingt glücklich...meiner bescheidenen Meinung nach agiert man ganz klar im Black Metal-Bereich. Das Songwriting ist sehr IMMORTAL-lastig, aber RIMFROST als billige Kopie abzustempeln (wie es der ein oder andere tut), ist nach meinem Geschmack zu kurz gedacht, denn bei näherer Betrachtung finden sich auch nicht wenige Einflüsse der großartigen - leider verblichenen - DISSECTION. Vor allem die Vocals erinnern eher an Jon Nödtveidt als an Abbath, was ich schon mal sehr positiv finde. Ein weiterer Pluspunkt ist der wirklich hervorstechende Bass-Sound. Das ist etwas, was ich bei Truppen wie OVERKILL, MEGADETH oder alten ANTHRAX liebe - ein knackiger Bass, den man noch gut neben den ganzen Gitarren, Keyboards, usw. raushört und der unweigerlich die Rübe weiter zum Bangen animiert. Ein solcher Bass-Sound fehlt nicht nur den meisten Black Metal-Bands, sondern auch viele Bands anderer Metal-Genres lassen diesen schmerzlich vermissen. Wo wir gerade bei differenziertem Sound sind: die Produktion der Scheibe ist einfach großartig. Glasklar und druckvoll ballern die acht Songs der Schweden durch die Boxen. Kompositorisch werden unterkühlte Riffs im IMMORTAL-/DEMONAZ-Style geboten, geschickt durch ansprechende Tempowechsel in Szene gesetzt und an den richtigen Stellen auch gern mal mit Keyboards verwoben. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle keinen der acht sehr abwechslungsreichen Songs, aber dafür ausdrücklich die Fähigketen der Schweden. Das Album ist aus einem Guss, jede Note sitzt (was man z.B. schlagzeugtechnisch bei den norwegischen Kollegen von IMMORTAL nicht immer behaupten kann).

Großes Songwriting und Gespür für Melodien ist auf "Rimfrost" an der Tagesordnung. Die "Hit-Dichte" auf diesem Album sucht im Genre schon seinesgleichen. Ich konnte bisher keinen Album-Füller ausmachen. Einziges Manko: Das Cover ist etwas einfallslos, da nur mit dem Schriftzug der Band versehen. Aber gut, letztendlich sollte ja die Musik ausschlaggebend sein und das ist sie auch. Deshalb gibt es von mir nicht nur die uneingeschränkte Kaufempfehlung für alle schwarzen Seelen, sondern auch noch 9.5 verdiente Punkte für die musikalische und produktionstechnische Gesamtleistung! Und ab dafür!

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. As The Silver Curtain Closes
02. Saga North
03. Beyond The Mountains Of Rime
04. Dark Prophecies
05. Ragnarök
06. Cold
07. Witches Hammer
08. Frostlaid Skies
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 51:14 Minuten
VÖ: 18.03.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten