Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The New Roses - Dead Man's Voice

Review von Stormrider vom 11.03.2016 (2257 mal gelesen)
The New Roses - Dead Man's Voice Ich bin überrascht, denn aus dem Stehgreif fällt mir spontan keine deutsche Band ein, die dermaßen authentisch nach der Hochphase des US-Sleaze, also Ende 80er/Anfang 90er, klingt wie THE NEW ROSES. Dass die Band aus Wiesbaden, mit seiner teilweise doch etwas snobbigen Klientel, kommt, und nicht irgendwo aus dem Pott, macht die Sache noch verwunderlicher. Aber am Ende zählt bekanntlich nicht die Herkunft, sondern nur, ob man was kann oder ob man eben nix kann.

THE NEW ROSES können was! Schon der Opener von "Dead Man's Voice", 'Heads Or Tails', weist den Weg, kommt knackig und riffgewaltig aus den Boxen und kann auch mit seinem Refrain, bekanntlich das Herzstück eines guten Sleaze-Songs, überzeugen. Insbesondere Sänger Tommy Rough weiß mit seinem rauchigen Organ zu gefallen und wirkt dermaßen uneuropäisch, dass ich, hätte ich nicht die Info vorab gelesen, ne Menge darauf gesetzt, dass die Band aus Übersee kommt.

Zwar kann man "Dead Man's Voice" noch nicht attestieren einen zukünftigen Klassiker in der Hand zu haben, aber Songs wie 'Ride With Me', 'Thirsty', 'I Believe' oder das bereits erwähnte 'Heads Or Tails' dürften jedem Fan von CINDERELLA, AEROSMITH, ROSE TATTOO und natürlich den GUNNERS ziemlich problemlos den Jacky in die Kehle und den Schmalz aus den Ohren rocken. Und natürlich werden, ganz genregerecht, mit 'What If It Was You' auch die leisen Töne nicht vernachlässigt. Ob THE NEW ROSES denn bei der Namenswahl später mal die neuen Roses werden? Dafür sind die Zeiten, in denen man mit dieser Musik Stadien gefüllt hat, wohl doch vorbei. Was bleibt ist mit "Dead Man's Voice" aber ein schön rau produziertes, authentisches und völlig unkitschiges Stück Rockmusik.

Schafft es die Band nun noch einen Song auf das nächste Album zu packen, dem man nicht nur das Prädikat wirklich gut, sondern Hit oder noch besser kommender Klassiker draufstempeln kann, dann muss uns um die Zukunft des heimischen Rock mit Kante nicht angst und bange sein. Ich bin immer noch überrascht und das wirklich positiv! Hört mal rein, lohnt sich!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Heads Or Tails
02. Thirsty
03. Partner In Crime
04. Dead Man's Voice
05. I Believe
06. Ride With Me
07. Hurt Me Once (Love Me Twice)
08. Not From This World
09. What If It Was You
10. Try (And You Know Why)
11. From Guns &Shovelsworden
Band Website: www.thenewroses.com/
Medium: CD
Spieldauer: 43:55 Minuten
VÖ: 26.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.03.2016 Dead Man's Voice(7.5/10) von Stormrider

30.09.2017 One More For The Road(8.0/10) von T.Roxx

Interviews

08.05.2016 von Stormrider

Liveberichte

29.04.2016 Mannheim (7er Club) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!