Extermination Temple - Lifeless Forms

Review von grid vom 08.03.2016 (3270 mal gelesen)
Extermination Temple - Lifeless Forms Das schwedische Projekt EXTERMINATION TEMPLE knallt allen Anhängern von Grobkost ein rohes Häppchen auf den Plattenteller. Die elf Minuten knappe EP "Lifeless Form" bietet mit Hardcoreelementen versetzten Death Metal, der sich darüber hinaus mit ziemlich oldschooligem Rumpelkammersound und reichlich experimentellen und atmosphäreverstärkenden Verzerrungen hervortut. Das Ganze tönt dank konsequent dauerverzerrter Vocals ziemlich krank, hässlich und kalt und handelt, wie könnte es auch anders sein, von Tod und Geisteskrankheit. Die vier kurzen Ausraster, mit eingebetteten Melodieschnipseln, wurden in rotes Vinyl gepresst und mit einem Coverartwork von Dwid Hellion (INTEGRITY, VERMAPYRE, PSAYWARFARE) ausgestattet. Die Eigenproduktion erscheint bei APOCALYPTIC VISIONS, das der EXTERMINATION TEMPLE-Kopf gleichfalls betreibt.

Fazit: EXTERMINATION TEMPLE machen räudige Musik, frei nach der Devise "friss oder stirb". Haltung, Rüstzeug und Ideen stimmen. Mir hat's gefallen.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Physical Torture
02. Dissolve Into Dust
03. R.F.O.D.
04. Vampire Of Suicide Death
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 11:14 Minuten
VÖ: 04.03.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten