Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Todtgelichter - Rooms

Review von T.Roxx vom 28.02.2016 (2121 mal gelesen)
Todtgelichter - Rooms TODTGELICHTER sind eine avantgardistische Black Metal-Band aus Hamburg, die mit "Rooms" ihr nunmehr fünftes Album vorlegt. Wobei, musikalisch hat das Album zugegebenermaßen nicht so wirklich viel mit Black Metal am Hut. Puristen brauchen also ab hier nicht weiterzulesen und werden mit diesem Album auch alles andere als glücklich werden. Die auf "Rooms" dargebotene Bandbreite sprengt jegliche Genre-Grenzen, es enthält neben den noch erkennbaren Black Metal-Wurzeln Elemente von Avantgarde, Gothic Rock, Ambient, melodischem progressiven Post Metal und wird mit einer Prise Psychedelic abgerundet.

Das gesamte Album ist von vorn bis hinten sehr melodisch orientiert, das Schlagzeug hält sich sehr im Hintergrund, was im Black Metal alles andere als üblich ist. Der Fokus liegt ganz klar auf Atmosphäre und sparsamen Melodien - von beidem hat das Album eine Menge zu bieten. Extrem variabel zeigt sich auch die Stimme von Sängerin Marta, die sich allein für den gesamten Gesang verantwortlich zeigt. Sie hat eine sehr facettenreiche Stimme, die auf dem Album eindrucksvoll in Szene gesetzt wird. Die stimmliche Bandbreite reicht von den typischen Black Metal-Screams bis hin zu einer klaren und
kräftigen Gesangsstimme, die einen eigenen Charakter hat.

Die Songs sind alle recht vielschichtig und komplex, daher vermeide ich es an dieser Stelle, auf jeden einzelnen Song einzugehen. Aus Musikersicht finde ich es erstaunlich, wie selbstverständlich es TODTGELICHTER schaffen, in jedem Song verschiedene Musikstile (es lassen sich auch rockige, bzw. bluesige und auch poppige Elemente finden) miteinander zu mischen, ohne das die Musik wirkt, als wäre sie am Reißbrett konstruiert. Es gibt eine Vielzahl von Bands, die sich schon an einem dezenteren Stilmix die Ohren brechen, weil alles zu konstruiert wirkt. Bei TODTGELICHTER hingegen wirkt alles aus einem Guss, es wurde mit viel Liebe zum Detail komponiert, ohne jedoch die einzelnen Titel zu überfrachten. Mir macht das Album einen Riesenspaß, da man bei jedem Hören immer neue Facetten entdecken kann.

Klar, die reine Lehre ist das alles nicht, aber für mich ist es immer noch Black Metal - schließlich hat Black Metal im Kern nichts damit zu tun, dass man die Erwartungen der Masse erfüllt, sondern dass man neue, andere Wege geht. Beide Voraussetzungen erfüllt dieses Album. Deshalb kann ich "Rooms" nur jedem Musikliebhaber ans Herz legen, der auf der Suche nach neuen, dunklen musikalischen Pfaden ist. Die Höchstnote hat das Album deshalb verfehlt, weil ich mir zwischendurch die ein oder andere Passage gewünscht hätte, wo es etwas derber zu Sache geht - dann wäre es ein absolutes Highlight!

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Ghost
02. Schrein
03. Lost
04. Shinigami
05. Necromant
06. Zuflucht
07. 4JK
08. Origin
09. Pacific
Band Website: www.todtgelichter.de
Medium: CD
Spieldauer: 51:22 Minuten
VÖ: 26.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.01.2011 Angst(6.0/10) von Wulfgar

28.05.2013 Apnoe(6.0/10) von Sirius

28.02.2016 Rooms(9.5/10) von T.Roxx

17.07.2005 Was bleibt...(6.5/10) von Evil Wörschdly

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!