Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Septagon - Deadhead Syndicate

Review von Dweezil vom 09.02.2016 (1359 mal gelesen)
Septagon - Deadhead Syndicate LANFEAR Gitarrist und Drummer Markus Ulbricht und Jürgen Schrank haben eine neue Band am Start und sie hört auf den Namen SEPTAGON. Das wohl Aufsehenerregendste an diesem Projekt ist Sänger Markus Becker, seines Zeichens Goldkehle der Epic-Metal-Überflieger ATLANTEAN KODEX. Einer der besten und ausdrucksstärksten Sänger der aktuellen Doom- und Heavy-Metal-Szene, doch nicht unbedingt jemand den man sich in einer Speed-Metal-Kapelle vorstellt. Ungefähr das sind SEPTAGON jedoch, auch wenn die Band sich mit allzu genauen Schubladendefinitionen zurückhält. Zumeist läuft das Ganze in der einschlägigen Presse jedoch unter Speed- oder auch Thrash-Metal.

Das Tempo ist in der Tat meisten hoch, die Riffs braten und die Texte drehen sich darum wie die Regierung uns nachstellt, den Überwachungsstaat, Verschwörungstheorien etc., was alles sehr gut in den Thrash/Speed-Bereich passt. Musikalisch ist man jedoch, nicht zuletzt wegen Beckers Stimme, eher schwierig zu definieren. Der Autor dieser Zeilen würde eher zum U.S. Power-Metal à la LIEGE LORD, JAG PANZER und Co bzw. melodischerem Speed/Thrash wie HEATHEN oder frühen FLOTSAM & JETSAM tendieren, statt SEPTAGON unreflektiert eine simple Thrash-Plakette aufs Chassis zu klatschen. Dazu kommt eine gewisse Vertracktheit, ein leichter Hauch von Prog-Metal, besonders erinnert "Deadhead Syndicate" an DOMINICIs Album "A Trilogy- Part 3". Produktion, Riffs und Songs über Aliens, die die Menschheit infiltrieren, kommen dem Werk des DREAM THEATER-Ursängers durchaus nahe, insbesondere im Band-Titelsong 'Septagon Conspiracy'. Dieser, wie auch das abschließende 'Secret Silver Panorama Machine' oder 'Unwanted Company' bringen Mitsingrefrains, ein paar Frickeleien, aber auch knallende Riffsalven unter einen Hut und bieten somit unterhaltsame und abwechslungsreiche Kost, die Fans obig genannter Referenzbands unbedingt anchecken sollten. Auch wenn SEPTAGON nicht zwingend einen Meilenstein abgeliefert haben, so bringen sie doch frischen Wind in die schon seit ein paar Jahren stagnierende Neo-Thrash-Landschaft und bringen den Power-Metal wieder zurück zu seinen Wurzeln.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ignite The Apocalypse
02. Revolt Against The Revolution
03. Exit...Gunfire
04. Ripper
05. Septagon Conspiracy
06. Henchman Of Darkness
07. Deadhead Syndicate
08. Unwanted Company
09. Secret Silver Panorama Machine
Band Website: https://www.bandpage.com/septagon
Medium: CD
Spieldauer: 39 Minuten
VÖ: 05.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.11.2018 Apocalyptic Rhymes(8.0/10) von Evilmastant

09.02.2016 Deadhead Syndicate(7.0/10) von Dweezil

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Glitter Wizard - Opera Villains

Schaut mal!