Letzte Reviews





Festival Previews
A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Prong - X - No Absolutes

Review von Baterista vom 03.02.2016 (1852 mal gelesen)
Prong - X - No Absolutes Meine Herren! Tommy Victor sieht mit fortschreitendem Alter nicht nur besser und frischer denn je aus, auch sein kreativer Output steht dem in nichts nach. Nach dem Knaller-Album "Ruining Lives" (2014) und dem 2015er Coveralbum "Songs From The Black Hole" wird auch 2016 ein Jahr, in dem man musikalisch mit PRONG rechnen muss.

"X-No Absolutes", so der Name der neuesten Kreation, hat mir direkt mit dem ersten Takt ein Strahlen ins Gesicht geschrieben. Denn PRONG servieren uns hier exakt den punkigen Alternative Thrash mit Industrialnote, den ich so liebe. Mit anderen Worten: Es gibt genau das, was den einzigartigen Stil dieser Band ausmacht - und das in Bestform.
Besonders gut gelingt das meiner Meinung nach mit den ersten drei Songs 'Ultimate Authority', 'Sense Of Ease' und 'Without Words'. Mit 'Do Nothing' wird sogar eine ganz neue Facette der Band präsentiert. Es wird sehr melodisch und man möchte fast sagen metalcorig, aber nur sanft dran vorbei geschrammt. Die unverwechselbare PRONG-Note geht dadurch nicht verloren, sondern wird positiv ergänzt. Und es steht sogar das Wort Ballade im Raum.

Der Nachfolger 'Belief System' schlägt ebenfalls ungewohntere Töne an. Die tiefer gestimmten Gitarren zelebrieren doomigen djentlastigen Groove-Metal. Dabei kommt sogar ein kleines MESHUGGAH-Gefühl auf.

Nicht jeder Song auf "X-No Absolutes" ist so bärenstark wie die oben erwähnten, aber es gibt auch keinen Ausfall. Die anderen Songs sind einfach "nur" gut und fallen vielleicht dadurch etwas zurück. Wobei 'Cut And Dry' und 'With Dignity' womöglich nur bei mir nicht so 100%ig gezündet haben.

Fazit: Selbstbewusst und voller Power präsentieren uns PRONG ihr neuestes Werk "X-No Absolutes". Mit Intensität und Frische wird gerockt und gezockt, dass es eine Freude ist. Dabei werden auch die ausgetretenen Pfade bewusst verlassen. Die Belohnung ist ein tolles Album, das sich jeder Fan ins Regal stellen sollte. Einfach weil es ihn oder sie glücklich machen wird. Auch außerhalb der Fangemeinde wird das Album ganz sicher auf Begeisterung oder zumindest positive Resonanz stoßen. Und für alle Sammler interessant: Es gibt zusätzlich eine Red Vinyl-Variante zu erwerben. Shoppen!!

Reinhören: 'No Authority' / 'Without Words' / 'Do Nothing'.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ultimate Authority
02. Sense Of Ease
03. Without Words
04. Cut And Dry
05. No Absolutes
06. Do Nothing
07. Belief System
08. Soul Sickness
09. In Spite Of Hindrances
10. Ice Runs Through My Veins
11. Worth Pursuing
12. With Dignity
13. Universal Law (Bonus Track)
Band Website: www.prongmusic.com
Medium: CD
Spieldauer: 42:30 Minuten
VÖ: 05.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.11.2019 Age Of Defiancevon Damage Case

07.06.2012 Carved Into Stone(8.5/10) von Baterista

08.10.2007 Power Of The Damager(6.5/10) von Opa Steve

26.05.2014 Ruining Lives(9.0/10) von Baterista

08.05.2015 Songs From The Black Hole(7.0/10) von Naked Snake

03.02.2016 X - No Absolutes(8.5/10) von Baterista

23.08.2017 Zero Days(7.5/10) von Baterista

Liveberichte

07.11.2014 Osnabrück (Rosenhof) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!