Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Amoral - In Sequence

Review von RJ vom 03.02.2016 (1874 mal gelesen)
Amoral - In Sequence Die Finnen sind mir im Verlaufe der letzten 12 Jahre immer wieder mal untergekommen und dabei ist auch der musikalische Wandel aufgefallen und ausgiebig besprochen worden. Wer sich also auf AMORAL einlässt, muss offen für Veränderungen und die Entwicklung einer Band sein und darf sich stilistisch nicht zu sehr beschränken. Bekanntlich starteten die Finnen mit einer Mischung aus Death und Thrash Metal, schwenkten zwischenzeitlich völlig aus dieser Schiene raus hin zum Heavy Metal und dürften nunmehr im Progressive Metal angekommen sein.

Mit dem 7. Album geht man auch in das 15. Jahr Bandgeschichte, dem man hoffentlich mit dem neuen Album auch seinen Stempel aufdrücken wird. Voraussetzung ist, dass sich die mittlerweile zum Sextett angewachsene Band auch mal bei ihren Fans zeigt und hoffentlich auch mal den Weg nach Deutschland findet.

Wer sich noch gut an das letzte Album "Fallen Leaves & Dead Sparrows" erinnert, wird sich auch an die allgemein guten Kritiken erinnern und wahrscheinlich auch selbst von dem Album begeistert sein. "In Sequence" setzt an den Vorgänger in Sachen Qualität nahtlos an, geht aber noch darüber hinaus, weil die Finnen in ihrem (jetzigen?) Genre angekommen sind. Die Erben von DREAM THEATER, die - zu meiner Freude - ihre Death Metal-Wurzeln nicht ablegen können und auch auf diesem Album immer wieder Growlgesang einstreuen, brillieren in Sachen Spielfreude, Dynamik, verspielte Gitarrenmelodien und eingängige Arrangements. AMORAL demonstrieren die Leichtigkeit des Prog, der trotz der Klangvielfalt und der anspruchsvollen Darbietung zu keiner Zeit an Drive verliert und stets zu begeistern weiß.

Wenn ich zuvor die Finnen als DREAM THEATERs Erben bezeichnet habe, dann liegt das darin begründet, dass - wahrscheinlich nicht nur - ich mir seit einigen Jahren die Frage stelle, wer mal den Platz der Amis einnehmen wird. Gemessen an der mäßigen Spielfreude, die ich beim letztjährigen Rock Harz verspürt habe, wünsche ich mir, dass uns die Finnen noch lange erhalten bleiben und weiterhin so wunderbare Alben herausbringen. Ja, bitte kommt auch mal nach Deutschland, Finnland habt ihr doch nun genug bespielt.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. In Sequence (Prologue)
2. Rude Awakening
3. The Betrayal
4. Sounds Of Home
5. The Next One To Go
6. Helping Hands
7. Defuse The Past
8. From The Beginning (The Note Part 2)
Band Website: www.amoralweb.com
Medium: CD
Spieldauer: 57:10 Minuten
VÖ: 05.02.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.04.2014 Fallen Leaves & Dead Sparrows (8.0/10) von RJ

03.02.2016 In Sequence(9.0/10) von RJ

18.09.2007 Reptile Ride(8.0/10) von Krümel

07.06.2009 Show Your Colors(8.0/10) von des

Liveberichte

23.10.2009 Andernach (Juz-Liveclub) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!