Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Regarde Les Hommes Tomber - Exile

Review von grid vom 20.12.2015 (3635 mal gelesen)
Regarde Les Hommes Tomber - Exile In seinem letzten Viertel wird das Musikjahr 2015 noch mal richtig dick. Etliche überraschende Dezemberveröffentlichungen lassen zwar die freien Plätze im Regal merklich schrumpfen, stärken aber zugleich das Gemüt und rangeln in den verbleibenden Tagen um den Dauerplatz im Player. Eins dieser Glanzstücke, das im Rennen dabei ist und meine Anlage besetzt hält, haben die Franzosen REGARDE LES HOMMES TOMBER geliefert. Auch deren zweites Vollalbum "Exile" fällt sofort mit seinem Artwork ins Auge und so bin ich schon, bevor der erste Ton erklingt, angeregt von der Aufmachung, die LADLO-Produktionen von der Masse abheben. Ebenso wie beim selbstbenannten Vorgänger haben die beiden Graphikdesigner von Førtifem die Gestaltung übernommen und ein geschmackvolles optisches Pendant zum Album geschaffen, das immer wieder den Blick anzieht.

Nach dem dreiminütigen instrumentalen 'L'Exile' führen REGARDE LES HOMMES TOMBER direkt in ihren wuchtigen Kosmos aus Post Black Metal und Sludge und jagen in zwei mächtigen energiegeladenen Songs mit treibenden Drums und wuchtigem Bass rasante Melodien vor sich her. 'A Sheep Among The Wolves' und 'Embrace The Flames' bilden die ungestüme erste Hälfte der Scheibe. Nach dem kurzen Instrumental 'They Came..', das die Stimmung bricht, wird die Kulisse deutlich bedrohlicher. Wo vorher gequälter Kreischgesang wütete, bringen vermehrt eingestreute Flüstervocals Zweifel und Seelenpein zum Ausdruck und laden das Stimmungsbild zusätzlich mit Angstatmosphäre auf. Damit schaffen die Franzosen nicht nur Abwechslung, sondern bauen die Spannung zunehmend aus, die im elfminütigen 'The Incandescent March' ihren Höhepunkt und ihre Erlösung findet. REGARDE LES HOMMES TOMBER greifen noch einmal Rohheit und Verzweiflung auf, um ein aufwühlendes und packendes Feuer zu entfachen, das nicht wärmt, sondern alles vernichtet.

Fazit: Was auch schon für den Vorgänger galt, sei auch hier wieder empfohlen: "Exile" hört man am besten allein im Dunklen unter Kopfhörern, damit kein Funke seiner Magie verloren geht.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. L'Exil
02. A Sheep Among The Wolves
03. Embrace The Flames
04. They Came...
05. …To Take Us
06. Thou Shall Lie Down
07. The Incandescent March
Band Website: rlht.bandcamp.com
Medium: CD
Spieldauer: 42:23 Minuten
VÖ: 19.09.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Im LADLO-Shop gibt es die CD als Digi-Pack
(22.09.2016 von grid)

Wow, is das geil!! Schade dass es das nur als Download und nicht als physische CD gibt.
9/10   (22.09.2016 von Jukebox)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.12.2015 Exile(9.0/10) von grid

30.03.2013 Regarde Les Hommes Tomber(8.0/10) von grid

Interviews

05.01.2016 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!