Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Tombstones - Vargariis

Review von grid vom 16.12.2015 (1888 mal gelesen)
Tombstones - Vargariis Gut beschäftigt waren in den letzten Jahren die Norweger TOMBSTONES, die vor zwei Jahren "Red Skies And Dead Eyes" veröffentlichten und dann mit Bands wie EYEHATEGOD, CHURCH OF MISERY, EGYPT und WITCH MOUNTAIN über die Bühnen fegten, um sich in die Köpfe der Leute zu spielen. Dennoch fanden sie zwischen zahlreichen Festivalauftritten, wie zum Beispiel auf dem Desertfest, Roadburn Festival, Freak Valley Festival, Muskelrock oder dem Doom Over Leipzig, Zeit, Ideen für das nun aktuell veröffentlichte "Vargariis" zu sammeln und auf CD und Vinyl Gestalt annehmen lassen, um ihre Fans mit frischem, vom Stoner beeinflussten, Doom zu versorgen.

Schwer und massiv stehen die Riffs in einer Retrolandschaft, in der BLACK SABBATH und Kiffer-Kapellen wie LED ZEP lange Schatten werfen. Aber so retro "Vargariis" teilweise klingt, das Album lebt und atmet, windet sich und vibriert in langen instrumentalen Passagen. Die überlangen Songs sind von monolithischer Schwere, bieten aber trotzdem alles andere als schwerfälligen Doom der Marke Ermüdung. TOMBSTONES verharren weder dauerhaft im Downtempo noch beschränken sie sich im Gesang. Es wird geschrien, klar und/oder kehlig gesungen oder der Text einfach sehr gedehnt ins Mikro gestoßen. Der Anspieltipp 'Oceans Of Consciousness' bietet all dies kurzweilig und stimmig aufbereitet und startet obendrein mit davonflitzenden Gitarren, um dann direkt im zähen Sumpf landen. Wenn die Saiten noisig nachwabern und der Kopf zu zwingenden Taktschlägen wie in Trance mitnickt, dann treffen Bjørn-Viggo Godtland (Gitarre, Gesang), Ole Christian Helstad (Bass, Gesang) und Markus Støle (Drums) nicht nur den Nostalgienerv, sondern sind ganz im Hier und Jetzt, lösen Raum und Zeit auf, wie es sich für diese intensive Musik gehört. So problemlos man in diesem zähen Sumpf versinkt und für fast eine Stunde Gefangener der bleischweren Songs ist, man merkt's nicht mal, so viele hypnotische Wegtretmomente verschaffen einem TOMBSTONES. Was will man mehr? Richtig! Touren, um die Jungs live zu erleben. Macht euch mit dem Video zu 'Barren Fields' Lust auf die für 2016 geplanten Konzerte.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Barren Fields
02. And When The Heathen Strive, Vargariis Rise
03. Oceans Of Consciousness
04. The Dark High
05. Underneath The Earth
06. Pyre Of The Cloth
Band Website: www.myspace.com/tombstonesoslo
Medium: CD
Spieldauer: 56:29 Minuten
VÖ: 04.12.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.02.2011 II(5.0/10) von des

21.10.2013 Red Skies And Dead Eyes(7.0/10) von grid

16.12.2015 Vargariis(8.0/10) von grid

22.04.2012 Year Of The Burial(8.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!