Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Körgull The Exterminator - Reborn From The Ashes

Review von Eddieson vom 14.12.2015 (1608 mal gelesen)
Körgull The Exterminator - Reborn From The Ashes Wie ich schon irgendwann mal sagte, den Ideen der Namensgebung der eigenen Band sind keine Grenzen gesetzt. KÖRGUL THE EXTERMINATOR bilden da keine Ausnahme, allerdings lässt sich hier nachvollziehen, woher der Name stammt. Der VOIVOD-Song aus dem Jahre 1986 stand Pate für die Wahl zu diesem vielleicht etwas gewöhnungsbdürftigen, in Verbindung mit der Musik aber geilen Bandnamen.

Ganz neu ist die Band auch nicht. Immerhin 11 Jahre haben sie auf dem Buckel und inklusive des neuen Outputs haben sie dann drei Alben hervorgebracht. Doch was kann man musikalisch erwarten, wenn Musik und Name so gut zusammenpassen? Also eines ist schon mal sicher, wenn man irgendwas mit Terminator in Namen hat, dann klingt das schon mal nach etwas Extremen. Und so ist auch auf "Reborn From Ashes". Die Spanier haben sich dem Black/Thrash-Metal verschrieben und versprühen dies mit jeder Note auf ihrem neuen Album. Dazu keift Sängerin Lilith Necrobitch wie eine Hexe, die unzählige Flüche ausspricht. Gleich der Opener, weist den Weg den "Reborn From Ashes" einschlägt. Überwiegend im Hochtempo knallen die Songs aus den Boxen. Hier und da werden einige schwarze Riffs eingefügt, die gut Abwechslung in das überwiegende Thrash-Gewitter bringen.

Das wirklich Schöne an diesem Album ist aber der punkige Beigeschmack, der sich unter die Songs gemischt hat. Und eben dieser Beigeschmack lässt "Reborn From Ashes" so herrlich räudig und dreckig wirken. Äußerst gut gefällt mir auch die KÖRGULL-Interpretation von RAZORS 'Take This Torch', die hier ordentlich durch den Wolf gedreht wird.

Die Catalanen wirbeln die wohl schon bestehenden Listen in den Jahrespolls noch mal mächtig durcheinander, denn mit "Reborn From Ashes" schaffen sie es sich an die Speerspitze des spanischen Metals neben GRAVEYARD (E) und TEITANBLOOD zu katapultieren.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Rebirth (intro)
02. Reborn From The Ashes
03. Traitor’s Gate
04. Hatred Rules Again
05. The Stalker
06. Warriors Of The Night
07. Wolf Of The Battlefield
08. Hellstar
09. Hellish Onslaught
10. Take This Torch (RAZOR Cover)
11. Addicted To Madness
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:30 Minuten
VÖ: 27.11.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.12.2015 Reborn From The Ashes(7.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!