Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Antimatter - The Judas Table

Review von Zephir vom 28.10.2015 (1414 mal gelesen)
Antimatter - The Judas Table Es ist ein ungewöhnlich stark autobiographisch eingefärbtes Werk, das sechste Album der englischen Ein-Mann-Band ANTIMATTER. Und wessen persönliche Erfahrung sollte es wohl verarbeiten wenn nicht diejenigen von Mick Moss, Kopf und Herz des wunderschön-traurigen Art-/Dark-Rock-Projektes? Es liegt auf der Hand, dass the saddest band of the world nicht gerade die Sternstunden menschlicher Hochgefühle widerspiegelt: "The Judas Table" handelt von Lug und Betrug, von gebrochenem Vertrauen und Enttäuschung.

Musikalisch betrachtet zeigt sich hier einmal mehr die typische ANTIMATTER-Melange von Dark Rock, Gothic, Trip Hop und Überbleibseln eines ANATHEMA-Erbes (Gründungsmitglied Duncan Patterson, 2005 bei ANTIMATTER ausgestiegen, zupfte in den Neunziger Jahren den Bass beim britischen Atmospheric-Rock-Klassiker). "The Judas Table" wirkt im Vergleich zu früheren Alben ruhiger, ist aber mitnichten weniger melancholisch, weniger depri. Moss' sanfte Stimme, die so schön verständliche, lyrisch gewobene, aber inhaltlich recht explizite Texte singt, tönt traurig bis gebrochen aus den Boxen. Die Mischung von akustischer und E-Gitarre, synthetischen Klängen und elektronischen Distortion-Reverb-Effekten kommt wohlplatziert und gekonnt daher.

Dass Moss auf "The Judas Table" seine persönlichen schlechten Erfahrungen mit Zeitgenossen diverser Charakterrichtung thematisiert, hindert den Hörer nicht daran, seine eigene Geschichte zu dieser konzeptähnlich fundierten Platte zu spinnen: Was Moss hier wie den schweren Weg zu einer melancholischen Art inneren Friedens skizziert, dürfte auch dem Rezipienten kathartisch dienlich sein. Im anderen Falle könnte die starke Textlastigkeit der Songs von den dunkelromantischen Kompositionen ablenken - wer sich auf ANTIMATTERs "The Judas Table" einlassen will, sollte eine Portion Aufmerksamkeit mitbringen, da man sonst die eigentliche Substanz der Scheibe verfehlt.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Black Eyed Man
02. Killer
03. Comrades
04. Stillborn Empires
05. Little Piggy
06. Hole
07. Can Of Worms
08. Integrity
09. The Judas Table
10. Goodbye
Band Website: www.antimatter.tk
Medium: CD
Spieldauer: 57:00 Minuten
VÖ: 09.10.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.01.2011 Alternative Matter(8.5/10) von Mandragora

04.01.2013 Fear Of A Unique Identity(9.0/10) von des

12.04.2007 Leaving Eden(7.0/10) von Kruemel

28.10.2015 The Judas Table(6.5/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!