Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Stellar Master Elite - III: Eternalism - The Psychospherical Chapter

Review von Rocko Flanell vom 26.10.2015 (1616 mal gelesen)
Stellar Master Elite - III: Eternalism - The Psychospherical Chapter STELLAR MASTER ELITE präsentieren uns mit "III: Eternalism - The Psychospherical Chapter" ihr, logisch, drittes Album. Auf der HP der Band aus Trier findet man leider keine Infos zur Band, weshalb ich euch nicht viel zur Band und den vier Musikern sagen kann. 2010 wurde die Band gegründet, 2011 erschien das Debütalbum "I", 2013 der Nachfolger "II: Destructive Interference Generator". Und heute, 2015, gibt es die dritte Scheibe. Klang gewordener Albtraum, trifft es meiner Meinung nach ganz gut. SME schaffen mit ihrem breiten Sound eine düstere, unangenehme Atmosphäre. Schaut euch das Cover an, genauso klingt die Musik.

Allerdings darf man die Band nicht auf einen Sound festmachen. Wenn man nach den ersten 2-3 Tracks zu wissen glaubt, wie die Truppe klingt und sie in die "Black"-Schublade reinquetscht, überraschen sie spätestens mit 'Perdition Time Loop' dem vierten Track des Albums. Die Gitarrenwand fällt und der Track wird getragen von rituell klingenden Drums und einer sphärischen Synthfläche. Nach dem schwarzmetallischen Einstieg eine echt Umstellung, zugleich aber auch der Weg in die düster, schleppenden Gefilde der Platte. Die Synthflächen bleiben weiterhin ein fester Bestandteil des Gesamtklangs. Wer also keine Elektronik in seiner Musik mag hat hier das Nachsehen. 'The First Principle' lässt mich dann schon fast wieder schmunzeln, da es wieder einen richtigen Bruch darstellt. Keine vier Minuten, rotziger Gitarrenklang in simplen Achteln. Das befreit richtig. Nach einem kurzen Zwischenspiel mit völlig verfremdetem Gitarrensound folgt dann der Titeltrack 'Eternalism', der sich stolze vierzehneinhalb Minuten Zeit lässt. Hier finden wir dann auch alles, was uns die Band bis dahin geliefert hat in einem Track zusammengefasst. Düstere Stimmung durch die Synthflächen, doomige Riffs unterbrochen von schwarzen Eruptionen. Eine wirklich Angst einflößende Mischung, und meine persönliche Empfehlung.

STELLAR MASTER ELITE haben ein grausames, albtraumhaftes Werk abgeliefert.

Gruß Rocko Flanell

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Transmission: Disruption
02. Desperate Grandeur
03. Buried in Oblivion
04. Perdition Time Loop
05. Hologram Temple
06. The First Principle
07. Mark Of The Beast
08. Eternalism
09. Downfall
Band Website: www.stellarmasterelite.com
Medium: CD
Spieldauer: 62:41 Minuten
VÖ: 01.10.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.06.2019 Hologram Temple(9.0/10) von Damage Case

26.10.2015 III: Eternalism - The Psychospherical Chapter(9.0/10) von Rocko Flanell

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!