Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

For Today - Wake

Review von Eddieson vom 18.10.2015 (1090 mal gelesen)
For Today - Wake Wenn Black Metaller ihre Band als Plattform für ihre Hasspredigen nehmen, wenn Vegan-Straight-Edge-Bands unbelehrbare Fleischfresser bekehren dürfen, dann dürfen auch gläubige Christen ihre Texte und ihre Message unter das Volk bringen. Egal um was es sich handelt, kann man das gut finden oder eben nicht, aber jede Band wird ihre Hörerschaft finden. So auch FOR TODAY, die 2005 gegründet wurden und 2012 mit ihrem Album "Immortal" auf Platz Nr. 15 der amerikanischen Billboard Charts Top 200 eingestiegen sind. Das Bestreben der Band ist es, der Welt den christlichen Glauben zu verkünden. Was sie auch auf "Wake" in ihren Texten völlig unverblümt tun.

Aber kommen wir mal weg von den Texten und kümmern uns um das Musikalische. Gleich von Anfang an gehen FOR TODAY aggressiv an die Sache ran und hauen einem gleich beim Opener ein dickes Breakdown um die Ohren, gefolgt von einem Part, der zum Circle Pit einlädt. Sänger Mattie shoutet schön aggressiv und doch verständlich ins Mikro. Auch die angerauten cleanen Vocals kommen nicht so peinlich rüber wie bei vielen anderen Genre-Kollegen. Dass man aber nicht nur langsam und aufs Maul kann, sondern mitunter auch mal etwas Gas geben kann, zeigt 'Broken Lens'. Auch im Metalcore ist es mittlerweile schwer das Rad neu erfinden, neue Innovationen zu tätigen. FOR TODAY schaffen das auf "Wake" auch nicht unbedingt. Sie halten sich an das bestehende Rezept der derben Moshparts, gepaart mit melodischen Bögen, die dann von heavy Breakdowns unterbrochen werden. Auch gesanglich geht man mit Shouten und cleanen Gesängen einen gewohnten Weg. Dennoch sorgt man hier und da für Überraschungen, so z. B. mit der Halbballade 'Bitter Roots' oder 'Flooded Earth', welches mit einem ruhigen Part beginnt und man sich schon auf einen cleanen Gesang vorbereitet, doch dann ein derbes Gewitter aus wütenden Shouts und derben Gitarren über einen hereinbricht. 'Wasteland' entwickelt sich nach und nach zu einem absoluten Highlight. Dicke Drums, fette Gitarren und das immer wiederkehrende "This Place Is A Wasteland!"-Gebrüll ist schon ziemlich geil.

Okay, nimmt man mal den Gesang, ohne Texte, ohne die Message und die reine Musik, dann hat man mit "Wake" einen ordentlichen Hassbatzen im Player. FOR TODAY bedienen sich hier zwar an den genretypischen Elementen, aber trotzdem wirkt "Wake" sehr frisch und ist geladen mit purer Aggression. Also, wer über den Tellerrand schauen kann und wem Texte und Message egal sind, und wer auf Metalcore steht, der sollte "Wake" mal antesten.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. No Truth No Sacrifice
02. Broken Lens
03. Forced Into Fire
04. Deserter
05. Bitter Roots
06. Wasteland
07. Hopeless Ambition
08. Determination
09. Flooded Earth
10. Time and Tide
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 37:00 Minuten
VÖ: 02.10.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.10.2015 Wake(7.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!