Lewis And The Strange Magics - Velvet Skin

Review von Krümel vom 21.08.2015 (2686 mal gelesen)
Lewis And The Strange Magics - Velvet Skin Achtung: Dieses Review läuft metallisch gesehen außer Konkurrenz. LEWIS AND THE STRANGE MAGICS bewegen sich musikalisch nämlich irgendwo in den psychedelischen Pop/Rockwelten der 1960er und Frühsiebziger. Die drei Spanier Lewis P. (Vocals, Gitarre, Bass), Manuel Gómez (Keyboards) und Ivan Miguel (Drums) klingen auf ihrem ersten Longplayer "Velvet Skin" dabei so authentisch, als hätten sie geradewegs eine Zeitreise hingelegt. Der technische Sound der Stücke ist zwar "modern", aber die ausgestrahlten Vibes sind sowas von oldschool. Die Gitarrenmelodien, aber vor allem die Keyboards versetzen mich voll in die Vergangenheit - so als würde man mitten in einem der alten Beat-Clubs sehen und hören. Dazu noch die dunkel-mystischen Texte wie z. B. "come master raise tonight ... come master lucifer" ('How To Be You') oder "she's coming from the dark - the female vampire" ('Female Vampire'). Da passt einfach alles zusammen.

Fazit: Fans retro-orientierter Psych Rock/Pop Musik dürften mit diesem Album ihre helle Freude haben.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Carbon Wine
02. How To Be You
03. Suzy's Room
04. Golden Threads
05. Nina (Velvet Skin)
06. Female Vampire
07. Cloudy Grey Cube
08. Your Evil Trip
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 41:45 Minuten
VÖ: 21.08.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten