Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Dendera - Pillars Of Creation

Review von Wulfgar vom 24.07.2015 (2337 mal gelesen)
Dendera - Pillars Of Creation Der Name der Band lautet DENDERA und sie spielen Heavy Metal. Die Band von der überaus englischen Nordseeinsel hat nun nach einer 2011er EP und dem Debütalbum "The Killing Floor" (2013) nun ihr 2. Album "Pillars Of Creation" am Start. Grund genug, sich das Quintett mal näher anzuschauen.

Wie bereits erwähnt frönen die Tommys dem klassischen Heavy Metal wobei sich MAIDEN-haftes Riffing genauso findet, wie die eine oder andere durchaus thrashige Passage. Generell machen die beiden Klampfer einen herrlich unprätentiösen Job und agieren meist nach der Stumpf-ist-Trumpf-Methode. Egal, denn das, was dabei herauskommt, geht sehr gut in den metallischen Hörapparat. Technikfanatiker kommen dann aber bei den gut durchdachten Soli auf ihrer Kosten. Außerdem verstehen es die Saitenhexer die verschiedenen Riffs so geschickt zu verweben, dass ein stimmiger Teppich dabei herauskommt, der trotz durchaus bekannter Motive nicht langweilig wirkt. Doch genug von der Saitenfront! Was tut sich am Mikro? Die Antwort lautet: einiges! Ashley Edison (ja, das ist ein Kerl) verleiht DENDERA eine mehr als würdige Stimme. Er beherrscht die Höhen wie die Tiefen absolut zufriedenstellend und scheut auch nicht mal ordentlich Crunch in die Stimme zu legen. Stimmlich bildet er einen ziemlich guten Durchschnitt aller bedeutenden Heavy Metal-Bands ab. Zumindest ist das mein Eindruck. Das Songwriting passt auch und bietet im Rahmen des Genres genügend Abwechslung, um das ganze Album ohne gähnen durchhören zu können. Man kann alles, was ich gerade beschrieben habe, sehr schön im Anspieltipp 'The Choosen One' nachvollziehen. Also, macht ma hinne!

Was soll ich weiter große Worte machen? Mir gefällt die "Pillars Of Creation" sehr gut und ich kann sie jedem versierten Kuttenjünger empfehlen. Das ist mal wieder eine Chance reinen unverfälschten Heavy Metal auf der Zunge und in den Ohren zu spüren. Ich bin dafür und im Übrigen jetzt raus für heute, cheers, euer Wulfgar.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Claim Our Throne
02. Bloodlust
03. In High Tide
04. Disillusioned
05. The Daylight Ending
06. The Chosen One
07. Unholy
08. Edge Of Tomorrow
Band Website: www.dendera.co.uk/
Medium: CD
Spieldauer: 47:26 Minuten
VÖ: 22.06.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.07.2015 Pillars Of Creation(8.5/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!