Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

We Butter The Bread With Butter - Wieder Geil!

Review von BlindWarlock vom 26.06.2015 (1971 mal gelesen)
We Butter The Bread With Butter - Wieder Geil! WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER sind vermutlich vor allem wegen ihres Namens bekannt. Nicht ganz so "blödsinnig" wie JBO, nicht ganz so "knorke" wie KNORKATOR und eben nicht wirklich ernst. Musik mit etwas Unfug und irgendwie... Nivea. Oder Nestlé. So etwas in der Richtung eben. "Wieder Geil!" ist bereits die vierte Platte (wenn auch recht kurze) der vier Berliner und putzt im Hirn ordentlich durch, mitunter wohl dank der Hilfe bei der Produktion durch ESKIMO CALLBOY-Gitarrist Daniel Haniß. Man könnte vermutlich in den Liedern nach einem tieferen Sinn suchen (zum Beispiel "versteckte" Kritik in 'Ich Mach Was Mit Medien'). Aber ich würde davon abraten und denke, es macht mehr Spaß, wenn man sie einfach abfeiert.

Musikalisch bietet "Wieder Geil!" genau das, was man in einem (vielleicht bald 'mal wirklich nahenden) heißen Sommer braucht: harte Musik, die man auch genießen kann ohne drüber nachzudenken sondern einfach nur, um die Hitze direkt wieder weg zu zimmern, wenn sie unangenehm wird. Die kommt zwar vermutlich spätestens nach dem Durchhören und -tanzen der Platte sowieso wieder, aber wenigstens vibriert der Schweiß dann noch auf der Haut nach. Viel künstlerische Variation und großen Anspruch sollte man zwar dementsprechend nicht suchen, aber man will ja auch nicht jeden Song zerpflücken.

Auch der Gesang fetzt ordentlich. Überraschend gut für etwas, was wohl selbst Metalfans noch als Geschrei bezeichnen könnten und eindeutig das volle Volumen dessen, was Kehle und Lunge Paul Bartzschs hergeben. Und das Herzblut spürt man. Textlich (soweit man etwas verstehen kann) kommt die Band mit einer erstaunlichen Bandbreite an. Von nicht-ganz-so-versteckter Sozialkritik über Sex und sogar erstmals englische Texte bis hin zu ziemlich blutiger Brutalität ('Exorzist'), verpackt als leichte Kost in einem Mantel aus einem gewissen Stumpfsinn und einem Hauch von Schalk.

Alles in Allem eine wirklich gute Scheibe, die ich vorbehaltlos jedem weiterempfehlen würde, der gerne einfach mal Musik hören will ohne nachzudenken und ohne dass dabei sofort das Gehirn von zu viel Schwachsinn schmelzen würde. Angestrengt wird es allerdings auch nicht. Ein bisschen kurz und dadurch schnell durchgehört, aber zum fröhlichen Haare wippen bestens geeignet.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Ich Mach Was Mit Medien
02. Exorzist
03. Anarchy
04. Berlin, Berlin!
05. Bang Bang Bang
06. Gib Mir Mehr
07. Rockstar
08. Thug Life
09. Warum Lieben Wir Nicht Mehr
10. Zombiebitch
Band Website: www.wbtbwb.com
Medium: CD
Spieldauer: 36:04 Minuten
VÖ: 22.05.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.08.2013 Goldkinder(9.5/10) von DevilsBourbon

26.06.2015 Wieder Geil!(9.0/10) von BlindWarlock

Interviews

11.11.2013 von DevilsBourbon

Liveberichte

27.10.2013 Hamburg (Knust) von DevilsBourbon

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!