Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Isvind - Gud

Review von Eddieson vom 26.06.2015 (2091 mal gelesen)
Isvind - Gud Kalt kommt es aus dem hohen Norden daher. Auch wenn jetzt Sommer sein sollte, schicken uns ISVIND einen nordischen Eiswind mit Namen "Gud". Nein, die Norweger sind nicht neu, gegründet in Hitze (haha!) der Black-Metal-Bewegung haben uns ISVIND schon in den Jahren 92-94 mit guten Demos versorgt, bis dann 1996 "Dark Waters Stir", das erste Album, auf den Markt kam. Nach einer weiteren Split und einem Demo war dann 2004 erst mal Schluss. Sieben Jahre ließ man sich Zeit, als dann 2011 das nächste Album folgte und 2013 der Nachfolger hinterher geschoben wurde. Allesamt Top-Alben.

Auch 2015 lassen sich die Herren Goblin und Ara Draconiiz nicht lange bitten und schicken uns "Gud" rüber. Mittlerweile ist die Band zu einem Quartett angewachsen. Mit einem engelsgleichen Trauergesang wird "Gud" eröffnet, ein kurzes akustisches Gitarren-Stück begleitet den Frauengesang, als dann plötzlich die Verzerrung einsetzt. Während des Openers 'Flommen' wird Sänger Goblin immer mal wieder von der Frauenstimme begleitet. 'Ordet' geht dann gleich erbarmungslos weiter und drischt auf den Hörer ein, ein kurzer cleaner Gesangspart sorgt für Abwechslung. Leichte Black'N'Roll-Anleihen gibt es dann bei 'Daren'. Was ISVIND sehr sympathisch gemacht haben sind die kleinen Spielereien, die in oder vor die Songs gebaut wurden, wie z. B. die Spielereien am Ride-Becken in 'Tronnen' oder das Räuspern, bevor 'Boken' losgeht.

Trotz der Spielereien klingt "Gud" böse (Wortspiel!!). Die kalte und klare Produktion tut ja ihr Übriges. Wegen eines Armbruches konnte Drummer Slääbrääch nicht an den Aufnahmen teilnehmen und wurde von TSJUDER-Prügelknabe AntiChristian ersetzt, der hier einen wirklich fantastischen Job gemacht hat. Wer also auf guten, alten, rauen Black Metal der frühen Neunziger steht, der kommt an ISVIND und "Gud" nicht vorbei.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Flommen
02. Ordet
03. Himmelen
04. Dåren
05. Tronen
06. Boken
07. Giften
08. Hyrden
09. Spiret
Band Website: isvind.net/
Medium: CD
Spieldauer: 45:35 Minuten
VÖ: 26.06.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.08.2013 Daumyra(8.0/10) von grid

26.06.2015 Gud(8.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!