Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Raven - ExtermiNation

Review von Wulfgar vom 08.06.2015 (2055 mal gelesen)
Raven - ExtermiNation RAVEN sind eine der Legenden des Heavy Metals. Seit Jahrzehnten in fast unveränderter Dreierbesetzung unterwegs, waren die 3 Engländer es, die heute so unscheinbaren Garagenbands wie ANTHRAX oder METALLICA ihre ersten Supporter(!)-Touren beschert haben. Auch nach 40 Jahren Bandgeschichte haben die 3 Tommys aber in keinster Weise zurückgesteckt. Mit Alben wie dem legendären "Wiped Out" im Rücken tritt das Trio auch heute noch ordentlich Arsch. Wer das nicht glaubt braucht sich nur das aktuelle Album "ExtermiNation" anzuhören.

Wie schon angedeutet hat es RAVEN immer noch in sich, aber wie. Die Brüder John und Mark Gallagher waren seit jeher für verdammt schnelle und verdammt gute Metalsongs gut. Dabei haben sie zusätzlich ein sicheres Händchen für Ohrwurm-Melodien und unendlich viel Drive. Dass solche Dinosaurier daherkommen müssen, um mir zu beweisen, dass Heavy Metal in reiner und unverfälschter Form keineswegs mit den 80ern begraben wurde, sagt doch schon einiges darüber aus, was heute schamlos als Heavy Metal verkauft wird. Zuhören, Jungspunde, hier kann man was lernen. Jeder heranwachsende Metalgitarrist sollte gezwungen werden so shreddern zu lernen wie Mister Mark Gallagher es macht. Einfach einstöpseln und drauflospreschen wie im Opener 'Destroy All Monsters' oder 'Feeding The Monster'. Wer es lieber innovativer hat, horcht ins abgefahrene 'Scream' rein. Dann wäre da noch der Gesang von John. Der ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, hat aber 100-mal mehr Charakter als 90% von dem, was ich sonst so zu hören kriege. Ich sage nur mehr Mut zum Eierkneif-Scream. Bleibt nur noch wie selbstverständlich zu erwähnen, dass die Herren mal ganz entspannt mehr als eine Stunde astreinen Materials liefern. JAAA, das war früher eher die Regel als die Ausnahme.

Kurz und gut, "ExtermiNation" ist ein mustergültiges Metalalbum, an dem man aus meiner Sicht nichts besser machen könnte. Keine Diskussion! Höchstwertung! Vielen Dank fürs Lesen und cheers. Euer Wulfgar.


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Destroy All Monsters
02. Tomorrow
03. It`s Not What You Got
04. Fight
05. Battle March/Tank Treads (The Blood Runs Red)
06. Feeding The Monster
07. Fire Burns Within
08. Scream
09. One More Day
10. Thunder Down Under
11. No Surrender
12. Golden Dawn
13. Silver Bullet
14. River Of No Return
15. Malice In Geordieland (Bonus Track)
Band Website: www.ravenlunatics.com
Medium: CD
Spieldauer: 62:09 Minuten
VÖ: 27.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.06.2015 ExtermiNation (10.0/10) von Wulfgar

12.06.2017 Live At The Infernovon baarikärpänen

30.03.2010 Walk Through Fire(9.0/10) von Mandragora

Interviews

19.04.2010 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!