Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Brainstorm - Liquid Monster

Review von Spockrock vom 01.04.2005 (4760 mal gelesen)
Brainstorm - Liquid Monster "Liquid Monster" heißt die neue Scheibe der süddeutschen Formation BRAINSTORM. Reichlich mit Vorschusslorbeeren bedacht und garantiert fettestens produziert, machte ich es mir gemütlich und warf das Schätzchen ein. Der Anfangssong der Scheibe, die übrigens am 04.04.05 in den Läden erhältlich sein wird, brettert schon mal mit einem sehr schlichten Schädelspalterriff los. Hmm, Andy B. Franck singt so gänzlich anders als gewohnt. Auf der Tour mit WIZARD und GRAVE DIGGER hat er mit seiner zweiten Band SYMPHORCE die Leute mit seinem sehr gefühl- und kraftvollen Organ aus dem Stand für sich begeistern können. Doch hier ist es plötzlich umgekehrt, es fällt mir schwer zu glauben, dass es sich hier wirklich um ein und die selbe Person handelt. Auf der aktuellen Scheibe, die auf der Promoversion nicht um den andauernden, nervenden Hinweis herumkommt, dass sie am 04.04. in den Stores ist, entfaltet sich nicht die Magie, die dieser Mann ausstrahlt. Er klingt etwas gequält und bewegt sich oft in Regionen, wo seine Stimme droht überzukippen. Doch nun zu den anderen Songs: 'INSIDE THE MONSTER' startet mit einem schön treibenden Riff und einfachem Drumming. Sehr kommerziell und mit lieblichen Melodien, ein Standard-Powermetalstück halt. Bei 'ALL THOSE WORLDS' ist alles im Lot, treibendes Drumming, interessante Gitarreneinsätze und ein genialer Refrain
ziehen einen sofort in ihren Bann. Aus Versehen spielt mein Player plötzlich PRIEST, ach nein, es ist 'LIFELINE'.
Klasse Nackenbrecher und richtig fett klingend. Die Gesangseinsätze tun hier echt weh. Andy johlt sich einen ab und da ist er wieder mitten im Solo, der Hinweis, dass die Scheibe am 04.04 in die Läden kommt. Puhh, so, nun hab ich's begriffen. Mit einem hypergenialen Riff startet 'INVISIBLE ENEMY' durch. Andy singt mit samtig-kraftvoller Stimme, sehr angenehm. Dann kommt der Refrain und das Gejohle geht wieder los. Entweder meine Anlage ist kaputt oder der Gesang liegt ein bißchen daneben, obwohl die Melodie wirklich sehr schön ist! Herrschaftszeiten, ist dieses Promo ein Rough-Mix und keiner hat's mir gesagt? Und wieder dieser Hinweis, ihr wisst schon... Dann wird auf einmal alles anders, 'HEAVENLY', die Oberhymne, fängt an. Mit schönem Gesang und einem Refrain der alles wieder gut macht. Echt ein Sahnestück, was mich fast schon aufgrund des bereits gehörten Materials ein wenig schwermütig macht. Track Nummer sieben 'PAINSIDE' startet schön rockig mit angenehmen Keyboardfills im Hintergrund und starken Vocals, der Refrain erinnert fast etwas an die aktuellen ICED EARTH. So kann es ruhig weitergehen! Wow, 'DESPAIR TO DROWN' brettert mit absolutem Powerriffing und abgefahrenen Drums los. Ebenfalls klasse Gesang, genau so stell ich mir eine aktuelle zeitgemäße Hitgranate vor. In gemütlicherer, entspannter Art startet 'MASK OF LIFE' und wieder werde ich etwas an Herrn Schaffer erinnert. Durchdachte Songstruktur und auf den Punkt gebracht. Ratternde Doublebassdrums und ein Angry Andy B. Franck, der es richtig krachen lässt - da werde ich wieder wach gerüttelt. Leider johlt er
wieder in Höhen herum, bei denen es mir in den Augen tränt, der Song heißt ja auch 'EVEN HIGHER'. Ich bin gespannt, die Jungs live zu sehen. Spannungsgeladenes Zusammenspiel von Bass und Gitarre lässt aufhorchen. Der Vocalist setzt seine Stimme wieder sehr gewöhnungsbedürftig ein. Warum werden wir ihn mal bei Gelegenheit bei B4M-TV fragen. :-)

Ach ja, erscheinen tut die Scheibe am 04.04.2005, falls es noch nicht erwähnt wurde, hoffentlich gewöhnen sich die
Labels diese Unsitte wieder ab.

FAZIT: Powermetalfans aufgepasst und vorher reinhören, für Powermetalhasser neues Futter. Gewöhnungsbedürftiger Gesang, ganz anders als z.B. Symphorce. Obwohl Ostern bereits hinter uns liegt - Ohren auf beim Eierkauf am 04.04.2005

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1.Worlds Are Comin´ Through
2. Inside The Monster
3. All those Words
4. Lifeline
5. Invisible Enemy
6. Heavenly
7. Painside
8. Despair To Drown
9. Mask of life
10. Even Higher
11. Burns my soul
Band Website: truemetal.org/brainstorm/
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 04.04.2005

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.01.2008 Downburst(10.0/10) von Mandragora

17.04.2014 Firesoul(9.0/10) von RJ

01.04.2005 Liquid Monster(7.0/10) von Spockrock

02.11.2009 Memorial Roots(9.5/10) von Firestorm

28.10.2016 Memorial Roots (Re-Rooted)(9.5/10) von Elvis

28.09.2018 Midnight Ghost(8.5/10) von Cornholio

03.10.2011 On The Spur Of The Moment(8.5/10) von Jukebox

31.01.2016 Scary Creatures(7.0/10) von Lestat

02.07.2003 Soul Temptation(8.5/10) von Odin

Interviews

01.09.2001 von Odin

21.01.2008 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!