Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Pohjoinen - Pohjoinen

Review von Krümel vom 19.04.2015 (1577 mal gelesen)
Pohjoinen - Pohjoinen Musik zu machen nur um des Musikmachens Willen ist etwas, das viele für sich beanspruchen. POHJOINEN ist eine Band, die sich dieses Ideal ebenfalls auf die Fahne geschrieben hat. Die 2011 gegründete Band hatte ursprünglich eine etwas andere musikalische Richtung eingeschlagen, doch bald schon fand man einen Stil, den Tumppi (Gitarre, Vocals), Kimmo (Bass, Vocals) und R (Drums) ihren "eigenen" nennen. Und glaubt mir, diese Finnen aus der Gegend in und um Helsinki haben für ihren doomig-langsamen Stoner-Rock den Groove nicht nur mit Löffeln, sondern gleich mit dem Schaufelbagger gefressen. Alle neun Stücke des selbstbetitelten Debüt-Vollalbums (2012 gab's schon einmal ein Demo) strotzen nur so vor doomigen Riffs und tonnenschwerer Attitüde. Dazu hat das Trio auch noch den passenden Gesang dazu, der durch seine finnischen Lyrics dem Ganzen noch einen weiteren besonderen Stempel aufdrückt. Klar, dass "Pohjoinen" keine massenkompatible Scheibe wird, aber Liebhaber des Genres sollten wirklich mal ein Ohr riskieren. Zumal sich die sechzig Minuten Spielzeit auch hören lassen können.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. RJD
02. Kuolema
03. Joki
04. Luovuttja
05. Kulkuri
06. Taehdissae Nukkuva
07. Lehto
08. Helvetin Aurinko
09. Elo
Band Website: www.facebook.com/Pohjoinen
Medium: CD
Spieldauer: 60:00 Minuten
VÖ: 10.04.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.04.2015 Pohjoinen(6.0/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!