Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Beardfish - +4626-COMFORTZONE

Review von des vom 13.01.2015 (2248 mal gelesen)
Beardfish - +4626-COMFORTZONE BEARDFISH heften es sich an die Fahnen, sich seit ihrer Gründung im Jahr 2001 stetig weiterzuentwickeln, zu experimentieren, neue Sounds auszuprobieren, aber dennoch einen charakteristischen BEARDFISH-Sound zu produzieren. Und so stellt auch "+4626-Comfortzone" eine Weiterentwicklung in der BEARDFISH-Progrock-Welt dar. Eingerahmt wird die Platte vom sehr coolen dreiteiligen 'The One Inside', das die Platte beginnt, zur Halbzeit die zweite Hälfte der CD einleitet und mit Teil 3 abschließt und den musikalischen roten Faden für das komplexe Konzeptwerk darstellt. Mit 'The One Inside' macht man es sich im Ledersofa bequem, lässt die Stimmung wirken und sich auf das Album einstimmen.

Denn Aufmerksamkeit erfordert "+4626-Comfortzone", das in seiner Basis Progrock darstellt, aber dabei vielerlei Einflüsse verarbeitet. Schwer in den 70ern verankert tönt im Hintergrund eine Hammond-Orgel und liefert die Bands Songstrukturen und Sounds, die bisweilen an PINK FLOYD erinnern (zu Zeiten, bevor sie zu einer Fahrstuhl-Waberband wurden), doch auch der blanke Blues wird zelebriert und das Gitarren-Solo zu Beginn des Titelsongs zitiert GARY MOORE. Doch auch wenn manch einer der überlangen Songs ziellos zu mäandern scheint, lässt sich oftmals vermuten, dass er nur noch etwas Zeit benötigt bis er sich erschließt. Denn leicht verdaulich sind Titel wie das beeindruckende viertelstündige 'If We Must Be Apart (A Love Story Continued)', in dem genauso viel passiert wie in den ersten 15 Minuten einer "Sherlock"-Folge, keineswegs. Der Rockpfad wird dieses Mal von BEARDFISH selten verlassen; nur in 'Daughter / Whore' wird es metallischer. Doch auch ohne schwermetallisches Geholze entfalten die Songs einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann, wenn man auf klassische Rockmucke steht und komplizierteren Strukturen nicht abgeneigt ist.

Die Basis für die Songs auf "+4626-Comfortzone" wiederum bildet ein klassisches Soundgewand, das sich wohltuend vom komprimierten und künstlich bis steril klingenden Sound mancher moderner Produktionen abhebt, dafür aber auch den üblichen Hörgewohnheiten zuwiderlaufen könnte. Ich finde es super. Hammond, Gitarren, da und dort ein Piano oder Streicher werden stimmig zu einem Ganzen zusammengesetzt. Kurz gesagt: der klassische Progrocker wird mit "+4626-Comfortzone" seine helle Freude haben.

des

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The One Inside Part One – Noise In The Background
02. Hold On
03. Comfort Zone
04. Can You See Me Now
05. King
06. The One Inside Part Two – My Companion Through Life
07. Daughter - Whore
08. If We Must Be Apart (A Love Story continued)
09. Ode To The Rock’n’Roller
10. The One Inside Part Three - Relief
Band Website: www.beardfishband.com
Medium: CD
Spieldauer: 66:00 Minuten
VÖ: 12.01.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.01.2015 +4626-COMFORTZONE(7.5/10) von des

04.04.2011 Mammoth(7.0/10) von des

27.08.2012 The Void(8.5/10) von Warlord

Interviews

09.10.2012 von Warlord

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!