Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Emergency Gate - Infected

Review von Krümel vom 19.10.2014 (3680 mal gelesen)
Emergency Gate - Infected Nach der letztjährigen Langrille haben EMERGENCY GATE schon wieder ein neues Album parat. Da mir der moderne Melodic Metal der Band auf "You" damals ausgesprochen gut gefallen hatte, war ich recht neugierig darauf, wie sich die Süddeutschen in den 1 1/2 Jahren entwickelt haben. "Infected" heißt der aktuelle Silberling, der nicht nur in einer Standard-Version erhältlich ist, sondern auch als Limited Edition mit zwei weiteren Stücken sowie der DVD "World Infected Documentary".

Legt man die Scheibe in den Player fällt direkt auf, dass die Jungs einen Ticken härter geworden sind. Gleich der Opener 'Sons Of The Second' macht mächtig Dampf und auch z. B. das spätere 'Crushing Down' hämmert ordentlich aus den Boxen. Nicht nur der Härtegrad wurde erhöht, sondern man hört bei 'Revelation', dem Titelsong 'Infected' sowie 'The Beginning' (wo sie fast Disco bzw. Techno-mäßig klingen) die vermehrt eingebauten Keyboard/Synthesizer-Parts besonders heraus. Natürlich hat die Band, die aktuell aus Matthias Kupka (Vocals), Mario Lochert (Bass), Udo Simon (Gitarre), Daniel Schmidle (Keys & Synth.) sowie Roman Lutz (Drums) besteht, bei ihrem modernen Metal mit Coreshouts auch die etwas melodischeren Parts nicht vergessen. Außerdem setzt Fronter Matthias z. B. in 'Going Under', 'Drowning In Hate' und 'Peace Of Mind' wieder seine samtig-beeindruckenden Cleanvocals ein.

Nach einer abwechslungsreichen ersten Hälfte der knapp vierzigminütigen Spielzeit (Standard-Version) haben EMERGENCY GATE dann mit 'We Wanna Party' einen Titel im Stile früherer BEASTIE BOYS platziert. Hmpf ... meines Erachtens passt der nicht so zum restlichen Material. Keine Ahnung, warum ich das so empfinde, aber irgendwie fühlt es sich für mich nicht "richtig" an. Ab diesem Zeitpunkt verlieren die folgenden Kompositionen auch ein wenig an Farbe und Variabilität, so dass man als Hörer nicht mehr so ganz bei der Sache ist. Erst mit dem letzten Lied, der schönen Halbballade 'Peace Of Mind' schaffen es die Bajuwaren, wieder meine volle Aufmerksamkeit zu erhaschen und machen die zwischenzeitliche Durststrecke ein wenig wett.
(Da mir zur Rezension nicht die Limited Edition vorlag, kann ich zu den beiden zusätzlichen Titeln nichts sagen.)

Fazit: EMERGENCY GATE haben sich musikalisch nach vorne entwickelt. Auch die Produktion des neuen Albums ist hammerstark und äußerst druckvoll ausgefallen. Trotzdem konnten mich die Jungs mit "Infected" nicht so gänzlich überzeugen wie noch mit dem Vorgänger.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Sons Of The Second
02. Going Under
03. Revelation
04. Your Last Smile
05. Crushing Down
06. We Wanna Party
07. Infected Nightmare
08. Drowning In Hate
09. The Beginning
10. Pathetic Me
11. Loving Hate
12. Peace Of Mind
13. My Subjection (Limited Edition)
14. Your Deliverance (Limited Edition)
Band Website: www.emergency-gate.de
Medium: CD
Spieldauer: 39:53 (Sta Minuten
VÖ: 26.09.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.10.2014 Infected(7.0/10) von Krümel

07.12.2011 Remembrance - The Early Days(8.5/10) von Krümel

24.01.2013 You(8.5/10) von Krümel

Interviews

11.01.2012 von Krümel

27.02.2013 von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim