Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

The Sixxis - Hollow Shrine

Review von RJ vom 23.09.2014 (1363 mal gelesen)
The Sixxis - Hollow Shrine Hier weiß ich gar nicht so recht, womit ich eigentlich anfangen soll. Entweder mit der Widergabe des Höreindrucks oder der Vorwegstellung des Fazits oder die Zusammenfassung der vielen Gedanken, die mir zu "Hollow Shrine" durch den Kopf gegangen sind? Einfach mal losschreiben hilft manchmal, den Krautsalat im Kopf sortiert zu bekommen, weswegen ich…

…mit meinen Gedanken anfange. THE SIXXIS liefern hier ein astreines Debüt ab, so viel steht schon mal fest. Doch wer sind eigentlich THE SIXXIS, die kürzlich erst ihre Tour mit den Bärten absolvierten? Sie sind, mögen die progressiven Einflüsse noch so groß sein, keine dieser typischen Progbands. Oder zumindest keine dieser selbstverliebten Frickelkapellen, die sich in Longtracks nur so austoben und je verkopfter desto besser propagieren. Nein, THE SIXXIS wandeln zwar auf den Pfaden von DREAM THEATER, weil auch hier ausgebildete Musiker am Werk sind, doch es reicht ihnen, nur gewisse Gemeinsamkeiten aufzuweisen, die erstaunlicherweise noch nicht einmal musikalischer Art sind. Nein, als Einflüsse werden RUSH, MUSE, KINGS X, SOUNDGARDEN, SYSTEM OF A DOWN und ALICE IN CHAINS genannt, wobei diese Bands auch für die verschiedenen Einflüsse stehen, die bei diesem Album Eingang gefunden haben. Die Besonderheiten, die auffallen, sind der Gesang, die sehr abwechslungsreiche Gitarrenarbeit oder aber auch die schön progressiv angehauchten Stücke, die trotzdem nicht ausufern.

Unter dem Strich steht also ein Debüt, dass den Hörern mehr als nur eine Stilrichtung bietet und trotz des progressiven Einfluss sehr erdig klingt. Die Basis ist schön gespielter Heavy Rock, der sich immer wieder einen kleinen Sidestep erlaubt. Wer es gerne mit einer Prise Mainstream mag, ist hier ebenfalls auf der sicheren Seite, wobei THE SIXXIS geschickt das Thema Ballade umschifft haben. Apropos Schiffe, kein Geringerer als Herr Portnoy hat die Band eingeladen, an der "Progressive Nation at Sea"-Kreuzfahrt teilzunehmen. Wem das noch nicht zum Ritterschlag langt, der darf sich noch darüber wundern, dass das Album vom mehrfachen Grammy-Gewinner David Bottrill (mit ihm arbeiten zum Beispiel Bands wie MUSE, PLACEBO, STONE SOUR oder auch TOOL zusammen) produziert wurde. Ich kredenze dem Quartett mal neun Punkte und merke sie für meine Top-Liste am Jahresende vor.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Dreamers
02. Long Ago
03. Nowhere Close
04. Home Again
05. Forgotten Son
06. Waste Of Time
07. Coke Can Steve
08. Opportune Time
09. Out Alive
10. Weeping Willow Tree
Band Website: www.thesixxis.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:25 Minuten
VÖ: 12.09.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.09.2014 Hollow Shrine(9.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!