NonExist - Deus Deceptor

Review von Souleraser vom 30.08.2002 (6533 mal gelesen)
NonExist - Deus Deceptor Johan Liiva ist zurück! Der Mann, der sein Organ schon bei Carnage und Arch Enemy zur Verfügung stellte, hat eine neue Band am Start und macht seinen ehemaligen Arbeitgebern von Arch Enemy damit mehr als nur etwas Konkurrenz...

Zusammen mit Johan Reinholdz (Andromeda) und Matte Modin (Defleshed & Dark Funeral) machte er sich auf den Weg zu Tommy Tägtgren ins Abyss-Studio, um ein grandioses Melodic Death Metal-Album einzuprügeln, was den dreien auch absolut gelungen ist.

"Deus Deceptor" ist das Album, das wie der logische Nachfolger zu Arch Enemys "Burning Bridges" erscheint. Heftiger ist es geworden, daran kann kein Zweifel bestehen, vernachlässigt aber trotzdem nicht die Melodien.

Auffallend ist die große Anzahl an Instrumental-Stücken, von denen mit dem Opener, passenderweise "Entrance" genannt, "Ataraxia" und "Nowhere" gleich 3 auf dem Album vertreten sind. Ist "Entrance" dabei noch eine gut rockende MidTempo-Nummer, stehen die anderen beiden Stücke durch ihre Ruhe, ihre Atmosphäre, als direkte Gegenpole und willkommene kleine Verschnaufpause zwischen den übrigen Stücken.

Die übrigen Stücke wechseln sich schön ab. So steht steht bei einem Song die Melodie im Vordergrund, beim nächsten wieder die härtere Gangart, bis mit "Divided we fall" schließlich ein superber Rausschmeißer diese 41 Minuten und 11 Sekunden Musikvergnügen beschließt.

Fazit: Der erste Satz der Promo-Info klingt hoch gegriffen: "Wieder einmal wird die Metalgemeinde Zeuge eines Debütalbums voller Energie, Spielfreude und Abwechslungsreichtum..." Ist er aber nicht. Ganz und gar nicht. Wer - wie ich - nach Arch Enemys "Burning Bridges" vom Nachfolger "Wages of Sin" eher enttäuscht war, weil Arch Enemy ihre Stärke, Melodie und Geknüppel zu verbinden, verloren hatten, der sollte unbedingt mal dieses Album antesten. 3 Musiker in absoluter Bestform liefern ein Album das jedem Fan melodischen Death Metals Appetit auf mehr und natürlich auch Hoffnung macht. Klasse!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Entrance (instrumental)
2. The Devil Incarnate
3. Faith
4. Eaten Alive
5. Ataraxia (instrumental)
6. A Halo Askew
7. Phantoms
8. Ebony Tower
9. Nowhere (instrumental)
10. Delirious Tongues
11. Idols & Friends
12. Divided We Fall
Band Website: www.nonexist.tk
Medium: CD
Spieldauer: 41:11 Minuten
VÖ: 19.08.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten