Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Kamikaze Kings - Master Or Slave

Review von Wulfgar vom 28.07.2014 (2470 mal gelesen)
Kamikaze Kings - Master Or Slave Die KAMIKAZE KINGS sind eine Berliner Band, die sich auf ihre Fahnen schrieben, dass sie Rock und Metal retten müssen. Das tun sie schon nun zum 2. Mal. Diesmal vermittels eines Albums namens "Master Or Slave". Für solch hoch gesteckte Ziele fällt die Musik der 4 Jungs zwar relativ unspektakulär aus, was allerdings ziemlich auffällig ist, ist der Look des Quartetts. Namentlich eine wirklich ganz abscheuliche Mischung aus STEEL PANTHER, MANOWAR und X JAPAN in ihren schlimmsten Tagen.

Naja, ich rezensiere ja Musik und keine Outfits. Und da haben die 4 Berliner echt einiges auf der Haben-Seite. Wenn ich eben unspektakulär geschrieben habe, dann meinte ich das tatsächlich nicht negativ. Die durchaus partytaugliche Mische aus Metal und Rock weiß zu begeistern und gibt von Sekunde Eins an mächtig Gummi. Dass die Herren Spaß an ihrer Arbeit haben, merkt man da natürlich sofort. Und wie schon oft proklamiert, überträgt sich diese Laune ohne Widerstand auf den Hörer. Die herrlich direkten Riffs haben jede Menge Cojones und da stört es auch nicht weiter, dass sie wahrscheinlich keinen Innovationsoscar gewinnen. Interessiert doch ohnehin niemanden, so lange es nur so schön aus den Boxen föhnt. Den einzigen Casus Knacktus an den KAMIKAZE KINGS würde ich am Gesang festmachen. Der passt zwar zu den meisten Stücken wie Faust aufs Riechorgan, allerdings fehlt mir ein wenig Variabilität wenn man schon zwischen Metal und Rock hin und her pendelt. Im Gesamteindruck verblasst dieser eine Punkt aber zum Tropfen auf dem glühenden Amboss.

Was soll ich sagen liebe Metalheads? Mir gefällt "Master Or Slave" wirklich gut. Insbesondere dann, wenn die Mucke etwas Metal-lastiger ausfällt, wie z.B. bei 'Midnight Killer' oder dem Titeltrack. Schade ist es, das dass die Rock-/ Metal-Verteilung etwa 70/30 zu Gunsten des Rocks ausfällt. Ansonsten überzeugen die Berliner auf ganzer Linie. Mehr muss auch gar nicht gesagt werden, prost, wa? Euer Wulfgar


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. I Rule The Night
02. Backdoor Philosophy
03. Midnight Killer
04. Hungry Like A Wolf
05. Master Or Slave
06. Going Wild
07. Evil Woman
08. One Night Of Glory
09. Love For Sale
10. Devils Rodeo
11. All On The Money
12. Love Is For Suckers
13. King
Band Website: www.kamikazekings.com
Medium: CD
Spieldauer: 56:49 Minuten
VÖ: 25.07.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.07.2014 Master Or Slave(7.0/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Eric McFadden - Hail To Hell

Schaut mal!