Banner, 300 x 250, mit Claim


Twilight Guardians - Wasteland

Review von Njørd vom 13.12.2004 (5161 mal gelesen)
Twilight Guardians - Wasteland Mit Ihrer zweiten Veröffentlichung haben die Finnen von den TWILIGHT GUARDIANS ein zwar gutes aber nicht besonderes Werk vollbracht. Da ich leider das erste Album "Tales of the Brave" nicht kenne, kann ich keinen Vergleich anstellen.

Der Sound ist dem fast gleichzeitig erschienenen Album "Plaque-House Puppet Show" von TWILIGHNING sehr ähnlich, was wahrscheinlich nicht zuletzt auf das Label zurückzuführen ist. Im Vergleich zu TWILIGHTNING fehlt aber die Vielseitigkeit. Alles hört sich an wie der typische Helden-Metal a la Hammerfall oder Freedom Call. Auch scheint mir das ganze Einflüsse von SONATA ARTICA zu haben. Eine Mitarbeit von Toni Kakko ist allerdings nicht erwähnt.

Als ich das erste Lied des Albums 'Weak Generations' hörte dachte ich noch, das ich mir einen schönen Nachmittag alleine mit guter Musik machen könnte. Denn das Lied hat eigentlich alles was ein Power-Metal Knaller braucht. Geile Harmonien, einen brillianten Sänger und super Gitarrensoli. Aber leider ist schon bei 'The next Call' schluß damit. Ab jetzt gibt es nur noch einfallslosen Metallbrei, leider. Denn die Jungs können es eindeutig besser, Lediglich 'Rocka Rolla' ist für Hard Rock Fans noch ganz nett anzuhören.

Hoffentlich reicht es nächstes Mal für mehr als einen spitzen Song.


Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Weak Generation
02. The next call
03. Search for Grace
04. Angels
05. King of the Wasteland
06. Time Has Gone
07. Father`s Cave
08. Rocka Rolla
09. The Wraith
10. Hellward
Band Website: www.twilight-guardians.com
Medium: CD
Spieldauer: 48:15 Minuten
VÖ: 11.11.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten